Baden-Württemberg:Zutrittsverbot für Ungeimpfte

In Baden-Württemberg könnten für Ungeimpfte bald neue Einschränkungen gelten. Näheres will die Landesregierung in einer neuen Verordnung regeln, die im Laufe der Woche in Kraft treten soll, aber noch nicht im Detail vorgestellt wurde. Bekannt ist, dass eine "Warnstufe" ausgerufen wird, wenn mindestens 250 Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen des Bundeslandes liegen, oder sich innerhalb einer Woche acht von 100 000 Einwohnern wegen Covid-19 im Krankenhaus behandeln lassen (Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz). In diesem Fall müssen Ungeimpfte fast überall, wo jetzt Schnelltests verlangt werden, PCR-Tests vorlegen. In der "Alarmstufe" (390 Intensivbetten oder Hospitalisierungsinzident von zwölf) haben Ungeimpfte zu einigen Bereichen gar keinen Zutritt mehr, etwa zu Kinos oder den Innenräumen von Restaurants. Außerdem ist für diese Stufe eine Testpflicht für alle Beschäftigten im Gespräch, die Kontakt zu Kunden haben. Am Freitag wurden in Baden-Württemberg 171 Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt, die Hospitalisierungsinzidenz lag bei 2,4.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB