bedeckt München
vgwortpixel

Antisemitismus:Solidaritätskonzert in Halle

Konzert zum Gedenken an Opfer des Terroranschlags von Halle

Mark Forster beim Solidaritätskonzert in Halle.

(Foto: Peter Endig/dpa)

Mindestens 14 000 Menschen haben in Halle gegen Hass angesungen und angetanzt. Beim Solidaritätskonzert für die beiden Todesopfer und die Verletzten des Anschlags in der Saalestadt vor eineinhalb Wochen sagte der Sänger Mark Forster am Samstag: "Wir sind heute hier, um mit unserer Liebe den Hass leise zu machen." Bei dem antisemitisch und rechtsextremistisch motivierten Anschlag am 9. Oktober in Halle wurden eine 40-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann erschossen. Der schwer bewaffnete Täter hatte zuvor versucht, in die Synagoge einzudringen, was misslang. Neben Forster traten auch Alice Merton, Klan und Max Giesinger auf. Unter dem Motto "#HalleZusammen" sollte auch ein Zeichen für Toleranz, ein friedliches Miteinander und gegen Ausgrenzung und Hass gesetzt werden.