bedeckt München
vgwortpixel

Aktuelles Lexikon:Quarantäne

China hat gestern eine verhängt. Im Mittelalter dauerte sie stets 4o Tage.

Die erste historisch dokumentierte Quarantäne dauerte keine 40 Tage. Das norditalienische Reggio nell'Emilia versuchte 1374, seine Einwohner zu schützen, indem es Krankheitsverdächtige zehn Tage lang isolierte. Venedig verbot Schiffen die Hafeneinfahrt, wenn die Besatzung unter Pestverdacht stand. Und die Republik Ragusa forderte von Handelsleuten und Reisenden, sich 30 bis 40 Tage in eigens dafür eingerichteten Lazaretten aufzuhalten, bevor sie die Stadt betreten durften. Aus der vierzigtägigen Dauer der Isolation - "quaranta giorni" oder "quarantaine de jours" - entwickelte sich der Begriff für "die zeitweilige Absonderung unter Bedingungen, die eine Weiterverbreitung der Krankheit mit höchster Sicherheit verhindern", wie das Robert-Koch-Institut die Maßnahme beschreibt. Wenn China derzeit Millionenstädte abriegelt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, ist das eine ungewöhnliche Form der Quarantäne - nicht Kranke oder Krankheitsverdächtige werden isoliert, sondern die ganze Bevölkerung, weil sich Kranke darunter befinden könnten. Die historischen 40 Tage gehen wohl auf den mittelalterlichen Glauben zurück, dass die meisten Krankheiten nach dieser Zeit nicht mehr ansteckend sind. Wie lange die Quarantäne in China sinnvoll wäre, ist ungewiss.

© SZ vom 24.01.2020
Zur SZ-Startseite