bedeckt München 30°

Afghanistan:Truppenabzug verschoben

Der Bundestag hat den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr bis Ende Januar 2022 verlängert. Die Entscheidung vom Donnerstagabend belässt die bis zu 1300 deutschen Soldaten über die Frist am 1. Mai hinaus im Land, zu der die USA eigentlich ihre letzten Truppen abziehen wollen. "Wir wollen im Bündnis unser militärisches Engagement in Afghanistan gemeinsam beenden, aber wir wollen das verantwortungsvoll tun", twitterte Außenminister Heiko Maas. Zuvor hatte US-Präsident Joe Biden erklärt, es werde schwer, bis zum 1. Mai die mehr als 10 000 US-Soldaten abzuziehen. Die USA wollen mit den Taliban über eine Verlängerung der Stationierung ihrer Truppen sprechen . Er könne sich jedoch nicht vorstellen, dass 2022 noch US-Truppen in Afghanistan stünden. "Wir werden gehen", sagte Biden. Die Frage sei nur, wann.

© SZ vom 26.03.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB