Zwischenfall in Schweizer Atomkraftwerk:Reaktorblock nach Störung abgeschaltet

Ein Reaktorblock des Schweizer Atomkraftwerks Beznau nördlich von Zürich musste am Freitagabend wegen einer Störung abgeschaltet werden. Das Kraftwerk ist das dienstälteste der Welt - und nur sieben Kilometer von der deutschen Grenze entfernt.

Ein Reaktorblock des Schweizer Atomkraftwerks Beznau nahe der deutschen Grenze ist am Freitagabend abgeschaltet worden. Grund dafür sei eine Störung an einer der beiden Reaktorhauptpumpen, wie die Betreiberfirma Axpo mitteilte. Beim Herunterfahren des Kraftwerks sei aus dem nichtnuklearen Teil der Anlage Dampf abgelassen worden. "Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt", hieß es weiter.

Swiss nuclear reactor temporary shutdown

Das Atomkraftwerk Beznau (Archivbild), das älteste in Betrieb stehende Kernkraftwerk der Welt, ist nur sieben Kilometer von der deutschen Grenze entfernt.  

(Foto: dpa)

Der zweite Block sei von der Störung nicht betroffen und arbeite weiterhin stabil. Nach der Störung am Wellendichtungssystem habe die Betriebsmannschaft den Reaktor "präventiv manuell abgeschaltet".

Für die Reparatur der Pumpe muss die Anlage laut Axpo abgekühlt werden. Dies werde mehrere Tage in Anspruch nehmen. Das Atomkraftwerk Beznau steht 30 Kilometer nördlich von Zürich und nur sieben Kilometer vno der deutschen Grenze entfernt. Es läuft seit September 1969 und ist seit dem Abschalten der englischen Anlage Oldbury Anfang März das älteste in Betrieb stehende Kernkraftwerk der Welt.

© dpa/dapd/kat/holz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB