bedeckt München 30°

Zweiter Mord in zwei Tagen:Unbekannte erschießen Mann in Berliner Sportwettenbar

Zwei Morde in Berlin: In der Nacht stürmten Unbekannte in eine Sportwettenbar in Berlin-Reinickendorf und erschossen einen 26-Jährigen. Erst am Donnerstag war ein Mann in Pankow durch Schüsse gestorben. Die Polizei prüft, ob die Taten zusammenhängen.

Ein 26-jähriger Mann ist in der Nacht zum Samstag in einer Sportwettenbar in Berlin-Reinickendorf erschossen worden. Mehrere Unbekannte seien gegen 23 Uhr in die Bar gestürmt, dann fielen die tödlichen Schüsse, teilte die Polizei mit. Die Gruppe sei geflohen. Der Mann wurde so schwer verletzt, dass er noch am Tatort starb. Eine Mordkommission ermittelt.

Erst am Donnerstag war ein 46 Jahre alter Mann vor seinem Haus im nahe gelegenen Pankower Ortsteil Rosenthal erschossen worden. Die Polizei prüft, ob beide Morde zusammenhängen. Bislang sei dies aber nicht erkennbar.

Den Angaben zufolge war der Mann spätabends nach draußen gegangen, weil er jemanden vor seinem Haus gesehen hatte. Ein Unbekannter schoss mehrfach, traf sein Opfer tödlich, und floh. Es gebe eine Zeugin, die sich zur Tatzeit auf dem Grundstück oder im Haus aufgehalten habe, hieß es bei der Polizei. Sie habe das Opfer gekannt. In welcher Beziehung beide zueinander standen, sagte der Sprecher nicht.

Medien spekulierten am Samstag über verschiedene Motive des Täters. Mehrere Zeitungen berichteten, das Opfer habe Verbindungen zur Rocker- und Rotlichtszene gehabt. Die Polizei wollte das auf Anfrage aber nicht bestätigen.

© Süddeutsche.de/dpa/sks/jab

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite