Vergewaltigungsvorwurf gegen EX-IWF-ChefStrauss-Kahns persönlicher Albtraum

Wenige Minuten vor Abflug wird Dominique Strauss-Kahn in der First Class verhaftet. Der Vorwurf: Der Franzose soll ein Zimmermädchen zum Sex gezwungen haben. Ein Albtraum beginnt: Er muss als IWF-Chef zurücktreten, nur seine Frau hält eisern zu ihm. Jetzt tauchen plötzlich Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Zimmermädchens auf.

Vergewaltigungsvorwurf gegen EX-IWF-Chef – Festnahme in der First Class

Nur wenige Minuten vor Abflug wird der damalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn am 14. Mai 2011 an Bord eines Flugzeugs von der New Yorker Polizei festgenommen. Der Vorwurf: Der 62-Jährige soll ein Zimmermädchen in seinem Hotelzimmer angefallen und sie zum Sex gezwungen haben. Einen Tag später identifiziert die Frau in einem Polizeirevier in Harlem den Franzosen als ihren angeblichen Aggressor. Die Bilder, die zeigen, wie der DSK genannte Politiker die Wache verlässt, gehen um die Welt.

Bild: dpa 1. Juli 2011, 12:582011-07-01 12:58:38 © sueddeutsche.de/AFP/dpa/dapd/Anna Fischhaber/mcs/lala