bedeckt München 30°

US-Bundesstaat Utah:Lambo für drei Dollar

Irrfahrt auf der Autobahn: Ein Fünfjähriger ist im US-Bundesstaat Utah von der Polizei hinter dem Steuer eines Wagens angehalten worden.

(Foto: HANDOUT/AFP)

Ein Fünfjähriger schnappt sich die Schlüssel des Familienautos und fährt über die Autobahn. Sein Ziel: Er will nach Kalifornien, um sich dort einen Lamborghini zu kaufen.

Die Polizei im US-Bundesstaat Utah hat auf einer Autobahn einen Fünfjährigen gestoppt, der am Montag im Wagen seiner Eltern nach Kalifornien fahren wollte, um sich einen Lamborghini zu kaufen. Der Junge habe angegeben, sich mit seiner Mutter gestritten zu haben, weil sie ihm keinen Sportwagen habe kaufen wollen, twitterte die Autobahnpolizei in Utah. "Er entschloss sich dazu, das Auto zu nehmen und nach Kalifornien zu fahren, um sich dort selber einen zu kaufen." Er habe allerdings nur drei Dollar in seinem Geldbeutel gehabt.

Auf einer Aufnahme der Dashcam des Polizeiwagens ist zu sehen, wie das Auto des Jungen unsicher die Spuren wechselt und schließlich stoppt, nachdem die Sirene ertönt. Der Wagen war mit etwa 50 Stundenkilometern unterwegs. Polizist Rick Morgan sei von hinten auf das gestoppte Fahrzeug zugegangen und habe sich gewundert, warum er den Kopf des Fahrers durch die Heckscheibe nicht sehen konnte. Morgan habe schließlich festgestellt, dass ein Kind am Steuer saß. Die Dashcam-Aufnahme zeigt, wie der Polizist fragt: "Wie alt bist du?" und der Junge antwortet: "Fünf?"." Und weiter: "Wo hast du gelernt, Auto zu fahren?" Morgan sagte dem lokalen Sender KSL, der Junge habe auf der Kante des Fahrersitzes gesessen, um die Pedale zu erreichen.

Ein Polizeisprecher sagte KSL, für die Eltern könnte die Spritztour des Sohnes ein juristisches Nachspiel haben. Man sei sehr froh, dass niemand zu Schaden gekommen sei. Das heiße aber nicht, dass nicht Menschenleben gefährdet gewesen seien. Eltern sollten sicherstellen, dass ihre Autoschlüssel für Kinder nicht leicht zugänglich seien. Dem Fünfjährigen gelang es, die an einem Haken hängenden Schlüssel an sich zu nehmen und mit dem Auto wegzufahren, weil seine ältere Schwester, die auf das Kind aufpassen sollte, auf dem Sofa eingeschlafen war.

Nachdem die Geschichte in der Öffentlichkeit bekannt wurde, haben sich bei der Familie zahlreiche Personen gemeldet, die dem Fünfjährigen eine Fahrt in einem Lamborghini ermöglichen wollten. Wie das Portal Deseret News schreibt, hat sich die Familie mit einem Lamborghini-Besitzer getroffen, der den Jungen am Dienstag auf eine Spritztour mitnahm.

Bis der Fünfjährige die Möglichkeit hat, selbst einen Sportwagen zu fahren und möglicherweise auch zu kaufen, muss er allerdings noch mehr als zehn Jahre warten - und weitere 199 997 Dollar sparen. 200 000 Dollar kostet ein neuer Lamborghini mindestens.

© SZ/dpa/nas/olkl/mpu
LR Verschlossene Welt Teaserbilder

SZ Plus
Coronavirus
:Die verschlossene Welt

Im Januar sprach man von einer "rätselhaften Lungenkrankheit in Wuhan". Zehn Wochen später hat das Coronavirus unser Leben für immer verändert. Chronologie einer weltweiten Abschottung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite