bedeckt München 12°

Unwetter in Mexiko:Notstand wegen Tropensturm "Boris"

Regen und starke Gewitter: Der Tropensturm "Boris" hat Mexiko erreicht. Zahlreiche Behörden rufen den Notstand aus und warnen vor möglichen Folgen.

Nach heftigen Regenfällen und starken Gewittern im Süden von Mexiko haben die Behörden in zahlreichen Ortschaften den Notstand ausgerufen. Der Tropensturm "Boris" ist nahe Barra de Tonala im Bundesstaat Chiapas auf Land getroffen, wie der Wetterdienst mitteilt.

Die Behörde warnt vor Überschwemmungen sowie Erdrutschen und fordert die Bevölkerung zur Vorsicht auf. Im Bundesstaat Oaxaca wurde der örtlichen Regierung zufolge in 133 Orten der Notstand ausgerufen, in zahlreichen Gemeinden fiel die Schule aus.

"Boris" ist der zweite Tropensturm der aktuellen Hurrikan-Saison im Pazifik und der erste, der auf Land getroffen ist. Im vergangenen Jahr waren bei schweren Unwettern in Mexiko über 100 Menschen ums Leben gekommen. Die Hurrikan-Saison im östlichen Pazifik beginnt Mitte Mai und endet im November.

© dpa/frdu/anri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema