Unfälle - Döbeln:Tödlicher Unfall auf A14 bei Döbeln: Sperrung aufgehoben

Unfälle - Döbeln: Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift "Gesperrt". Foto: David Young/dpa/Symbolbild
Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift "Gesperrt". Foto: David Young/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Döbeln (dpa/sn) - Bei einem Zusammenstoß zweier Laster auf der Autobahn 14 zwischen Döbeln und Leisnig (Landkreis Mittelsachsen) ist ein 51 Jahre alter Fahrer gestorben. Er sei am Dienstagmorgen mit seinem Lastwagen im Baustellenbereich in die Leitplanke gefahren, habe diese durchbrochen und sei in den Gegenverkehr geraten, teilte eine Sprecherin der Polizei mit. Dort habe er zunächst einen ersten Lkw touchiert und sei dann 200 Meter weiter mit einem weiteren frontal zusammengestoßen. Aufgrund des Unfalls musste die Autobahn stundenlang in beide Richtungen gesperrt werden. Am frühen Abend konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Durch den Zusammenstoß sei der 51-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden und musste befreit werden, sagte die Sprecherin. Anschließende Reanimationsversuche hatten keinen Erfolg, so dass der Mann den Angaben zufolge noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag. Der 44 Jahre alte Fahrer des Lasters, der in den Frontalzusammenstoß verwickelt war, und ein 13-jähriger Mitfahrer wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der dritte Fahrer blieb den Angaben zufolge unverletzt.

Neben Einsatzkräften auf der Autobahn war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beläuft sich den Angaben zufolge auf eine Summe im mittleren sechsstelligen Bereich. Der Verkehrsunfalldienst habe die Ermittlungen übernommen.

© dpa-infocom, dpa:221129-99-705245/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema