Tag der TrinkhallenGeh' ma an 'ne Bude

Mehr Sozialstation als Laden: 8000 Kioske gibt es im Ruhrgebiet, sie sind eine Institution. An diesem Samstag feiern sie den "Tag der Trinkhallen". Im Alltag geht es allerdings nicht immer so fröhlich zu.

Kiosk, Späti, Standl, Trinkhalle - oder eben Büdchen: Das Ruhrgebiet begeht den ersten "Tag der Trinkhalle". Mit einem Kulturprogramm präsentieren sich die Kioske am Samstag von einer anderen Seite, denn im Alltag geht es dort oft nicht unbedingt unbeschwert zu.

Viele der Revierstädte sind pleite. Die einen mehr, die anderen weniger. Und wenn sonst nichts läuft, dann wenigstens das Bier. Das verbindet. In Bochum heißt es "Fiege", in Dortmund "Andreas Pils", in Oberhausen trinkt man "Grubengold". Nachschub der lokalen Bierspezialität holt man sich in einem der 8000 Kioske im Ruhrgebiet. Doch die Büdchen sind mehr als bloße Alkoholtankstellen.

Bild: dpa 20. August 2016, 13:122016-08-20 13:12:37 © Sz.de/dpa/lkr/ewid