bedeckt München 11°
vgwortpixel

Roboter-Angriff in Südkorea:Staubsauger attackiert schlafende Frau

Es klingt wie aus einem Science-Fiction-Thriller: In Südkorea hat ein Staubsauger-Roboter eine schlafende Frau angegriffen. Das Gerät verwechselte ihre Haare mit Schmutz.

Seit Stanley Kubricks düsterem Science-Fiction-Film 2001: Odysee im Weltraum von 1968 ist es ein menschlicher Albtraum: Maschinen, die sich verselbständigen und Menschen in mörderischer Absicht angreifen. Für eine Frau in Südkorea ist dieser Albtraum kürzlich wahr geworden. Beinahe zumindest.

Ein Staubsauger-Roboter attackierte die auf dem Fußboden schlafende Frau. Offenbar hatte er die Haare der 52-Jährigen mit einem Haufen Schmutz verwechselt, wie die südkoreanischeTageszeitung Kyunghyang Shinmun in ihrem Online-Auftritt berichtet.

Das Gerät - das etwa die Größe eines Fußballs hat - saugte das Haar ein. Weil sie sich nicht alleine befreien konnte, wählte die Frau den Notruf. Erst den Feuerwehrleuten gelang es, sie von der übereifrigen Maschine zu trennen.

Staubsauger-Roboter können so eingerichtet werden, dass sie selbstständig in regelmäßigen Abständen aktiv werden und den Fußboden nach Schmutz absuchen. Wenn sie auf ein Hindernis stoßen, drehen sie normalerweise automatisch ab. Das scheint im Fall der Koreanerin nicht funktionert zu haben. Trotzdem kam sie mit dem Schrecken davon: Verletzungen fügte ihr der Roboter nicht zu.