bedeckt München 21°

Rekord-Gewinn:"Ich habe angerufen und gesagt, dass ich nicht mehr komme"

Mavis Wanczyk of Chicopee, Massachusetts, the winner of the $758.7 million Powerball jackpot is pictured in Braintree in this handout photo

Mavis Wanczyk mit einem Scheck über ihren Rekord-Gewinn: Sie bekommt 758,7 Millionen Dollar.

(Foto: Reuters)
  • Eine 53-Jährige hat 758,7 Millionen Dollar beim Lotto-Spielen gewonnen.
  • Das ist der höchste Jackpot, der in den USA bislang an eine Einzelperson fiel.
  • Bisher weiß die Frau noch nicht, was sie mit dem Geld machen möchte - als erstes kündigte sie aber ihren Job in einem Krankenhaus.

"Wenn Du richtig viel Geld hättest, was würdes Du damit machen?" eine Frage, die man sich selbst gelegentlich stellt. "Viele, viele Kisten Bier kaufen", "einmal auf die Bahamas fliegen", "eine riesige Villa am Tegernsee bauen", lauten dann die verträumten Antworten. Die 53-jährige Mavis Wanczyk aus dem US-Bundesstaat Massachusetts muss sich ab jetzt nicht mehr vorstellen, wie es wäre, reich zu sein - sie hat den größten Lotto-Einzelgewinn in der Geschichte der USA gewonnen und bekommt nun 758,7 Millionen Dollar. Damit könnte sie nicht nur auf die Bahamas fliegen, sie könnte sich dort direkt ein paar Inseln kaufen.

Ihre erste Amtshandlung als Rekord-Gewinnerin war allerdings weder ein Insel- noch ein Hauskauf, sondern ein Anruf bei ihrem Arbeitgeber im Krankenhaus. "Ich habe angerufen und ihnen gesagt, dass ich nicht mehr komme", sagte sie unter allgemeinem Gelächter bei einer Pressekonferenz. Sie werde nun vorzeitig in Rente gehen.

Ansonsten genießt Wanczyk nun erst einmal die Gewissheit, dass dank des Gewinns all ihre Schulden verpuffen: Sie will zunächst ihr Auto abbezahlen. Ansonsten habe sie noch keine großen Pläne. Auch will sie zunächst nicht feiern. "Ich werde mich in meinem Bett verkriechen!" sagte sie auf der Pressekonferenz. Sie wolle jetzt allein sein und in Ruhe über ihre nächsten Schritte nachdenken.

Mehr Geld zur Verfügung als ein deutscher Top-Manager

Zu der Pressekonferenz begleiteten Wanczyk ihre Mutter und ihre zwei Schwestern. Wenn Wanczyk die Fülle ihres Gewinns verkraftet hat, wird sie sicherlich ihre Familienmitglieder mit dem ein oder anderen Milliönchen bedenken - schließlich sind die quasi an dem Gewinn beteiligt. Wanczyks Gewinnzahlen waren nämlich zum Teil die Geburtsdaten ihrer Verwandten. Die Zahlen, die sie zur Multi-Millinärin machten lauteten 6, 7, 16, 23 und 26.

Wanczyk kann sich jetzt aussuchen, ob sie sich ihren Lottogewinn über 30 Jahre in jährlichen Raten auszahlen lassen oder die gesamte Summe auf einmal kassieren will. Nimmt sie die erste Möglichkeit in Anspruch, bekäme sie - bis sie 83 Jahre alt ist - etwa 25 Millionen pro Jahr und hätte pro Monat etwa zwei Millionen Dollar zur Verfügung - mehr als die Top-Manager der deutschen Dax-Unternehmen.

Ihren Lottoschein kaufte die Gewinnerin in der Kleinstadt Chicopee westlich von Boston. Der bisher höchste Jackpot der Lotterie Powerball hatte im Januar 2016 knapp 1,6 Milliarden Dollar erreicht, wurde jedoch unter drei Gewinnern aufgeteilt. Die richtigen Zahlen hatten jedem von ihnen 528,8 Millionen Dollar beschert.

Ein wenig traurig machen dürfte Wanczyk - wie jeden anderen Lottogewinner auch - dass sie den Gewinn noch versteuern muss. In Massachusetts liegt der Steuersatz bei fünf Prozent. Nach 30 Jahren blieben ihr deshalb noch circa 490 Millionen vom Jackpot übrig.

© SZ.de/AFP/vbol/feko

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite