bedeckt München 22°
vgwortpixel

Promiblog zu Demi Moore und Ashton Kutcher:Der Scheidungskrieg kann beginnen

Demi Moore klagt Ashton Kutcher auf Unterhalt

Bereits im Dezember 2012 reichte Schauspieler Ashton Kutcher die Scheidung ein. Nun unterzeichnete auch Noch-Ehefrau Demi Moore.

(Foto: Süddeutsche.de/dpa/rtr)

Jetzt hat auch Demi Moore genug: Eineinhalb Jahre nach der Trennung von Ashton Kutcher hat sich die 50-Jährige bereit erklärt, die Scheidungspapiere zu unterzeichnen. So einfach will sie den 15 Jahre jüngeren Schauspieler aber nicht davonkommen lassen.

Es hat lange gedauert. Nun hat sie nachgegeben: Nach langem Hin und Her, eineinhalb Jahre nach der Trennung von Ashton Kutcher, hat auch Demi Moore die Scheidungspapiere unterzeichnet. Doch so leicht will die US-Schauspielerin ihrem baldigen Ex-Ehemann offenbar nicht davonkommen lassen. Wie das amerikanische Promi-Portal TMZ.com berichtet, will die Schauspielerin Kutcher auf Unterhalt verklagen. Zudem habe die 50-Jährige verlangt, dass er die Anwaltskosten für die Scheidung übernehme. Wieviel Geld dabei im Spiel ist, ist nicht bekannt.

Das Ungewöhnliche daran: Nach Aussagen nahestehender Quellen sei Moore wohlhabender, als der Star aus "Two And A Half Men". Zwar gilt der 35-Jährige momentan als der bestverdienende TV-Darsteller der Vereinigten Staaten, das Gesamtvermögen von Moore soll dennoch um einige Millionen größer sein. Medienberichten zufolge stünden ihre Chancen vor Gericht daher mehr als schlecht.

Der Hollywood-Actrice seien die Aussichten allerdings egal, berichtete ein Freund von Moore. Kutcher soll ein "schlechter Ehemann" gewesen sein, der sie sehr verletzt habe. Bereits im November 2011 hatte sich das ungleiche Hollywood-Traumpaar getrennt. Weil Demi Moore Probleme mit dem Altersunterschied gehabt habe, habe es immer wieder Streit gegeben, berichtete damals die Klatschpresse. Deswegen habe Kutcher seine Frau am sechsten Hochzeitstag absichtlich betrogen, um sie zur Scheidung zu bewegen.

Als Kutcher mehr als ein Jahr später die Scheidung einreichte, dies die Exfrau von Actionheld Bruce Willis dennoch überrascht gewesen. Die Schauspielerin habe zunächst auf eine außergerichtliche Einigung gehofft und wollte vor einem gemeinsamen Scheidungsantrag alle finanziellen Uneinigkeiten klären. Anfang März unterzeichnete Moore, offenbar genervt von den erfolglosen Gesprächen, schließlich die Papiere.

Sie sei nun bereit, nach vorne zu schauen, verriet ein Insider. Dass Kutcher bereits erneut liiert ist - noch dazu mit dem 21 Jahre jüngeren Männerschwarm Mila Kunis - könnte ihre Entscheidung begünstigt haben.

Dem veröffentlichten Teil der Scheidungspapiere zufolge ist sich das zerstrittene Ehepaar zumindest in einer Hinsicht einig: Die Scheidung erfolgt aufgrund unüberwindbarer Differenzen.