Portugal:Tödlicher Streit der Tierhalter

In der portugiesischen Stadt Setúbal bei Lissabon sind bei einem Streit von Taubenzüchtern mit einem Hundehalter vier Menschen getötet worden. Der Hundehalter habe zwei der Taubenzüchter im Alter von 66 und 65 Jahren, die sich über das Gebell seiner drei Hunde beschwert hätten, mit einer abgesägten Schrotflinte erschossen, berichtet die Zeitung Correio da Manha. Anschließend habe der etwa 60-jährige Mann auch noch einen Unbeteiligten erschossen, der gerade seinen Gemüsegarten bewässerte. Als die Polizei eintraf, habe sich der Schütze das Leben genommen. Die Taubenzüchter hatten Sorge, dass das Gebell der Hunde ihre Vögel verschrecken könnte, die sie von einem Wettflug aus der 240 Kilometer entfernten spanischen Stadt Caceres zurückerwarteten, wie die Zeitung berichtete. Mit dem Nachbarn habe es schon seit langem Ärger gegeben, hieß es. Er habe den Taubenzüchtern vorgeworfen, seine Hunde zu verachten. Der alleinstehende Mann habe vor einiger Zeit seine Anstellung als Wachmann einer Schule verloren und sich dann mit Autoreparaturen über Wasser gehalten. "Er war unfreundlich zu den Schülern. Nur mit Hunden war er gesellig", zitierte die Zeitung eine frühere Kollegin. Die Polizei ermittelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: