Polizeieinsatz in Bottrop:Eichhörnchen verfolgt junge Frau

Lesezeit: 1 min

Eichhörnchen weicht Passantin nicht von der Seite

Erschöpft von der Verfolgungsaktion: Die Polizei in Bottrop nahm das anhängliche Eichhörnchen mit zur Wache.

(Foto: Polizei Recklinghausen/dpa)

Eine Frau fühlt sich verfolgt. Sie alarmiert die Polizei. Als die Beamten eintreffen, stellen sie fest: der Übeltäter ist ein Tier.

Als es für die Pressefotos in der Hand des Polizisten liegt, wirkt das Eichhörnchen erschöpft. Die schwarzen Knopfaugen kann es kaum noch offenhalten. Das rotbraune Fell ist zerzaust, der buschige Schwanz liegt schlaff auf dem Arm des Beamten. Es ist nicht verwunderlich, dass das Tier erschöpft ist. Hatte es doch eine junge Frau in Atem gehalten und damit sogar eine Polizeiaktion ausgelöst.

Am Morgen erhielt die Polizei in Bottrop einen Notruf. Eine Frau war am Apparat. Sie fühle sich von einem Eichhörnchen verfolgt, teilte sie der Leitstelle mit. Egal, was sie mache, das Tier bliebe ihr auf den Fersen. Eine Streife überzeugte sich kurze Zeit später vor Ort von der Notlage. Wie es in der Mitteilung der Polizei heißt, entschieden die Beamten, "das anhängliche Tier in Gewahrsam" zu nehmen.

Der Nager wurde zur Polizeiwache gebracht. Dort wurde er mit Apfelstücken und Honigtee aus der Pipette versorgt, bis er in einer Tier-Auffangstation abgegeben wurde. Warum das Eichhörnchen die Frau verfolgte, konnten die Beamten nicht klären.

Erklärungsversuch der Tierschützer

Auf der Seite des gemeinnützigen Vereins "Eichhörnchen Schutz E.V." erklären Nager-Experten, wann ein Eichhörnchen Hilfe braucht. "In der Regel braucht ein Eichhörnchen immer dann Hilfe, wenn es sich leicht einfangen lässt. Das gilt auch für Tiere, die hinterherlaufen oder gar versuchen an Menschen hoch zu klettern", heißt es dort.

Es könne möglich sein, dass Jungtiere in diesem Fall von ihrer Mutter verlassen wurden. Oft seien sie dann schon tagelang nicht mehr versorgt worden und kurz vor dem Verdursten. Am liebsten trinken die Nager Honigwasser, Traubenzuckerwasser oder Zuckerwasser.

Erstversorgung von gefundenen Eichhörnchen

Unterkühlte Eichhörnchen sollten zunächst in der Hand gewärmt werden. Die Körpertemperatur kann später in einer Schachtel mit nicht zu heißer Wärmflasche oder Kirschkernkissen stabilisiert werden.

Mit einer Spritze oder Pipette kann man dem Nager Flüssigkeit zuführen. Diese sollte in etwa 39 Grad warm sein. Als feste Nahrung nehmen Eichhörnchen am liebsten Zwieback, Haselnüsse oder Walnüsse zu sich.

Die Aufzucht von kleinen Eichhörnchen ist kompliziert, deshalb empfiehlt der Verein, Fundtiere eine Pflegestelle weiterzuvermitteln.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB