bedeckt München 13°
vgwortpixel

Pöbelei in Dubai:Scorpions-Schlagzeuger Kottak zu Haftstrafe verurteilt

Scorpions perform in Byblos

James Kottak, Drummer der Scorpions, bei einem Auftritt im Juli 2013.

(Foto: dpa)

Weil er sich danebenbenahm und Muslime beleidigte, ist der Drummer der Scorpions in Dubai zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das Bandmanagement gibt sich unbeeindruckt - obwohl James Kottak nun bei der Tour ausfällt.

Seine Band ist für ein mehr oder weniger politisches Lied weltberühmt geworden, nun muss er wegen mehr oder weniger politischen Äußerungen ins Gefängnis: James Kottak, Schlagzeuger der Scorpions, ist bereits Anfang April auf dem Weg von Russland nach Bahrain in Dubai festgenommen worden. Jetzt hat ihn ein Gericht zu einer einmonatigen Haftstrafe verurteilt.

Grund ist laut einem Bericht der englischsprachigen arabischen Tageszeitung Gulf News das Verhalten des 51-Jährigen auf dem Flughafen von Dubai. Kottak habe dort in betrunkenem Zustand auf Muslime geschimpft, seine Hose heruntergezogen und unanständige Gesten gezeigt.

Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht. Der Sprecher des Scorpions-Managements sagte, Gerüchte dieser Art habe es gegeben, nachdem Kottak bereits bei einem Konzert am 6. April in Bahrain gefehlt hatte. "Er hat offenbar in Dubai Probleme - aber mehr wissen wir auch nicht, weil wir ihn nicht erreichen können."

Der letzte Twitter-Eintrag Kottaks ist auf den 3. April datiert. Bis dahin postete der Drummer dort mehrmals am Tag Beiträge.

Am Dienstagabend fehlte er beim Start der Unplugged-Tour der Scorpions in der Münchner Olympiahalle (hier die Konzertkritik). Schon bei der Generalprobe in Kempten am Montag war Kottak nicht dabei gewesen, was zu Spekulationen über den Verbleib des Schlagzeugers geführt hatte.