Pfarrerin empört Eltern Die Wahrheit über den Weihnachtsmann

Pfarrerin erzürnt Eltern mit Wahrheit über den Weihnachtsmann.

(Foto: dpa)

Nur eine Phantasiegestalt: Eine Pfarrerin in England hat Schülern die bittere Wahrheit über den Weihnachtsmann verraten - und damit die Eltern gegen sich aufgebracht.

In diese Situation geraten fast alle Eltern irgendwann: In der Adventszeit wollen Kinder ab einem bestimmten Alter wissen, ob es den Weihnachtsmann denn wirklich gibt. Dann stellt sich die Frage: Lügen? Oder die Wahrheit sagen, die Vorweihnachts-Magie vergessen und das Geheimnis des Hausmeisters mit dem angeklebten Bart für immer zerstören.

Mama, gibt es den Nikolaus wirklich?

Kinder sind schonungslos ehrlich. Manchmal zu ehrlich. Wie sollen Eltern reagieren, wenn ihr Kind noch an den Nikolaus glaubt, seine Freunde es aber vom Gegenteil überzeugen wollen? Drei Experten antworten. mehr ...

Eine Pfarrerin in England hat Grundschülern nun die bittere Wahrheit über den Weihnachtsmann verraten - und damit deren Eltern gegen sich aufgebracht. Auf die Frage, worum es bei diesem Fest eigentlich gehe, hatte eines der Kinder im Ort Stalham geantwortet: Das sei der Weihnachtsmann. Darauf entfuhr der anglikanischen Priesterin, dass der nur eine Phantasiegestalt und nicht echt sei.

"Sobald die Worte ausgesprochen waren, wusste ich, dass ich einen riesigen Fehler gemacht hatte", sagte Margaret McPhee nun der Lokalzeitung Norfolk Eastern Daily Press. Zahlreiche Eltern hatten sich nach dem Vorfall beschwert. "Sorry, aber mein Kind kann nicht mehr in die Kirche kommen. Ihr würde es auch nicht gefallen, wenn wir sagen, es gebe keinen Gott", hieß es etwa.

Inzwischen hat die Schule auf Facebook berichtet, dass die Pfarrerin sich offiziell für ihre "unsensible, spontane Bemerkung" entschuldigt habe. Dass der Glaube an Father Christmas nicht unbedingt immer erfreulich sein muss, zeigt allerdings ein anderes Beispiel aus England: In Epson schrieb gerade eine Mutter ihren Kindern als "Weihnachtsmann" einen Brief. Motto: Wenn ihr nicht brav seid, bekommt ihr auch keine Geschenke. In dem Fall ist es dann doch besser, man weiß, wer hinter diesen Zeilen steckt.