USA US-Rapper Nipsey Hussle erschossen

Nipsey Hussle als Zuschauer eines NBA-Basketballspiels Ende März vergangenen Jahres

(Foto: AP)
  • Der 33-jährige US-Rapper Nipsey Hussle ist vor einem Kleidungsgeschäft, dessen Mitinhaber er war, Opfer eines Schusswaffen-Angriffes geworden.
  • Auch zwei weitere Personen seien von Kugeln getroffen worden, teilte die Polizei von Los Angeles mit.
  • Zu den Hintergründen der Tat ist laut der Polizei von Los Angeles wenig bekannt. Einem Bericht der Los Angeles Times zufolge gibt es Hinweise, dass es sich um eine gezielte Attacke gehandelt hat.

Der US-Rap-Musiker Nipsey Hussle ist im Alter von 33 Jahren erschossen worden. "Unsere Herzen sind bei den geliebten Menschen von Nipsey Hussle", twitterte der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, am Sonntag.

Die Polizei von Los Angeles bestätigte, dass drei Menschen am Sonntag vor einem Kleidungsgeschäft des Rappers im Stadtteil Inglewood angeschossen wurden. Alle seien ins Krankenhaus gebracht worden, einer von ihnen sei dort für tot erklärt worden. Offenbar handelte es sich dabei um Nipsey Hussle, der mit bürgerlichem Namen Ermias Asghedom heißt.

Die anderen beiden Männer seien in stabilem Zustand. Dass es sich bei dem Toten um den Rapper handelte, bestätigte die Polizei zunächst nicht. Einem Bericht der Polizei zufolge versammelten sich nahe des Tatorts am Sonntagnachmittag hunderte Fans zu einer spontanen Trauerbekundung und spielten Nipsey Hussles Musik. Auf Instagram teilte Rapper Snoop Dogg Bilder und Videos, auf denen die beiden gemeinsam zu sehen sind. Er sei "so traurig", schrieb Snoop Dogg, er ließe die guten Zeiten revue passieren, die die beiden miteinander geteilt hätten.

Auch andere prominente Musiker in den USA trauern um den 33-Jährigen. "Er war so talentiert, so stolz auf seine Heimat, so engagiert in seiner Gemeinde. Komplett fassungslos, dass er so früh von uns gegangen ist" twitterte etwa Sänger John Legend in der Nacht zu Montag. Er habe erst vor einigen Tagen an einem Musikvideo mit Hussle gearbeitet. "Das ergibt überhaupt keinen Sinn! Meine Seele ist erschüttert", schrieb Sängerin Rihanna. Weitere Künstler wie Pharrell Williams oder Iggy Azalea erinnerten traurig an Hussles Talent und Engagement.

Einem Bericht der Los Angeles Times zufolge, der sich auf eine Polizei-Pressekonferenz bezieht, vermuten die Behörden, dass es sich um einen gezielten Angriff gehandelt habe. Demnach könne er in Zusammenhang mit Gang-Kriminalität stehen. Asghedom selbst machte nie einen Hehl daraus, in seiner Jugendzeit Mitglied der "Rollin' 60s" gewesen zu sein, die der Gang-Gruppierung "Crips" zuzuordnen ist.

Der Rapper war bei der diesjährigen Grammy-Verleihung im Februar in der Kategorie "bestes Rapalbum" mit "Victory Lap" für einen Preis nominiert gewesen, letztlich siegte Kollegin Cardi B.

USA Gestrandet in Venice Beach

Los Angeles

Gestrandet in Venice Beach

Auf den Straßen von Los Angeles leben 53 000 Menschen, die kein Zuhause haben. Die Bürger finden, den Armen muss geholfen werden - aber bitte nicht neben meinem Loft.   Von Jürgen Schmieder