Niedersachsen 23-Jähriger stirbt nach Unfall in Gülle-Anhänger

Der Mann wurde durch giftige Gase ohnmächtig und starb zwei Tage später im Krankenhaus. Hinweise auf ein Verstoß gegen Sicherheitsvorgaben gibt es nicht.

Ein 23-Jähriger ist bei Arbeiten in einem Gülle-Anhänger ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich bereits am Dienstag gegen 18 Uhr in Garrel im Kreis Cloppenburg. Der Polizei zufolge entdeckten Arbeitskollegen den ohnmächtigen 23-Jährigen in einem mit Gülleresten gefüllten Anhänger. Die Feuerwehr holte den Mann aus dem Tankanhänger und brachte ihn ins Krankenhaus. Dort ist er nun gestorben.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist unklar. Ermittlungen hätten keine Hinweise auf ein Fehlverhalten seitens des Unternehmens gegeben, sagte eine Polizeisprecherin. Alle Sicherheitsvorgaben seien eingehalten worden.

Gülle enthält unter anderem Kohlendioxid, Ammoniak, Methan und Schwefelwasserstoff. In bestimmten Konzentrationen ist es giftig und kann schon bei wenigen Atemzügen zum Tod führen.

Unglück und Unfall Lastwagen ist mit Feuerlöschern beladen - und brennt ab

A3

Lastwagen ist mit Feuerlöschern beladen - und brennt ab

Der Brand auf der A3 in Unterfranken konnte gelöscht werden. Die Räumungsarbeiten gestalten sich jedoch schwierig - weil die Löschgeräte umweltgefährdende Stoffe enthalten können.