Leow Yee Shiang (l.), Audrey Gan und Tochter Kyler leben in Singapur. Wie sie versuchen ihren Plastikverbrauch zu reduzieren, erklärt Audrey.

Sie sagt: "Wir sind durch unseren buddhistischen Glauben auf unseren Plastikverbrauch aufmerksam geworden. Denn all der Müll schadet den Lebewesen der Erde - und das soll nicht so sein. Deshalb versuchen wir uns dem Konsumdrang zu entziehen. Wenn es dann doch mal ein Bubble Tea zum Mitnehmen sein soll, dann versuchen wir wenigstens die Einwegverpackung zu vermeiden, die das meistens produziert."

Bild: REUTERS 3. Juni 2018, 17:122018-06-03 17:12:43 © SZ.de/Reuters/pram/kabr