bedeckt München 19°
vgwortpixel

Nach Besuch in Hamburg:Schüler erkranken an Brechdurchfall - Zug muss anhalten

Weil eine Massenansteckung mit dem Norovirus befürchtet wurde, musste ein Zug einen anderthalbstündigen Zwischenstopp in Mannheim einlegen. Mehrere Schweizer Schüler hatten über Übelkeit, Erbrechen und Durchfall geklagt.

Sie klagten über so starke Magen-Darm-Beschwerden, dass sie auf ihrer Reise von Hamburg nach Zürich nur bis Mannheim kamen: Wegen einer Lebensmittelvergiftung mussten mehrere Schweizer Schüler aus dem Kanton Thurgau am Montagmorgen ins Krankenhaus gebracht werden.

Ihr Zug legte in Mannheim einen ungeplanten Zwischenstopp ein, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit. Erst nach anderthalb Stunden konnten die anderen Passagiere weiterfahren. Die Schüler wurden in verschiedenen Kliniken versorgt und setzten ihre Heimreise am Montagabend mit dem Zug fort.

Sie sollen sich bei einem Restaurant-Besuch am Sonntagabend in Hamburg den Magen verdorben haben. Zunächst wurde befürchtet, sie hätten sich mit dem Norovirus infiziert. Wegen des Verdachts auf eine Massenansteckung hatten sich Rettungskräfte die Jugendlichen aus dem Zug geholt.