bedeckt München
vgwortpixel

Miss Kolumbien:Sie ist die Schönste im ganzen Universum

Miss Universe Pageant in Miami, Florida

Die Kolumbianerin Paulina Vega ist die schönste Frau des Universums.

(Foto: dpa)
  • Die 22-jährige Paulina Vega aus Kolumbien ist die neue Miss Universe: Die Wirtschaftsstudentin setzte sich gegen 87 Konkurrentinnen aus aller Welt durch.
  • Die deutsche Kandidatin Josefin Donat war bei dem internationalen Wettbewerb schon gleich zu Beginn rausgeflogen.
  • Für diplomatische Verwicklungen hatte in diesem Jahr ein Foto gesorgt, auf dem Miss Libanon und Miss Israel nebeneinander stehen.

Miss Universe kommt aus Kolumbien

Paulina Vega ist tierlieb und ziemlich zielstrebig. Bereits mit acht Jahren hatte Vega ihre ersten Aufträge als Fotomodell. Die perfekte Missgewinnerin also. Das Geheimnis ihrer Schönheit sind aber wohl eher ihre Gene - schon ihre Großmutter hatte vor 62 Jahren die Wahl zur Miss Atlántico gewonnen. Oder auch der seltsame Hinweis in ihrem Profil, dass sie mit offenen Augen schlafe. Wie auch immer: Jetzt ist die BWL-Studentin aus Kolumbien zur schönsten Frau des Universums gekürt worden. Die 22-Jährige gewann am Sonntagabend (Ortszeit) in Florida die Wahl zur Miss Universe.

Um den Titel der schönsten Frau des Universums hatten sich Teilnehmerinnen aus 88 Ländern beworben. Der zweite Platz ging in die USA, der dritte an die Ukraine, vor den Niederlanden und Jamaika. Die deutsche Kandidatin Josefin Donat hatte keine Chance - dabei fiel sie mit ihrer Kurzhaarfrisur durchaus auf.

Deutsche Kandidatin mit Graffiti-Kostüm

Donat war gleich in der ersten Runde aussortiert worden, nach der von den 88 Kandidatinnen nur noch 15 übrigblieben. Die blonde Leipzigerin war eine von ganz wenigen Teilnehmerinnen mit kurzen Haaren. Die 20-Jährige hatte außerdem mit einem Kostüm für Aufsehen gesorgt, das mit den Graffiti an der Berliner Mauer spielte - passend zum 25. Jahrestag des Mauerfalls. Zusammen mit vier anderen Kandidatinnen war sie damit in der Auswahl um das beste Kostüm. Aber auch hier hatte sie kein Glück.

Josefin Donat

Josefin Donat bei der Wahl für das beste nationale Kostüm.

(Foto: AP)

Eines könnte sie allerdings trösten: Dass der Titel der Miss Universe wieder nach Südamerika ging, ist keine Überraschung mehr. In den vergangenen zehn Jahren gewannen sechsmal Lateinamerikanerinnen, dabei dreimal Venezuela. Auch Vegas Vorgängerin, die jetzt entthronte Miss Universe Gabriela Isler, kommt aus Venezuela.

Fotobombe sorgt für Streit

Für das meiste Aufsehen bei dieser Wahl sorgte zudem nicht die Gewinnerin, sondern ein Erinnerungsfoto. Miss Libanon, die 25 Jahre alte Saly Greige, hatte sich nach eigenen Angaben mit Miss Slowenien und Miss Japan in Pose gestellt, als Miss Israel, die 20-jährige Doron Matalon, ins Bild sprang. Klassischer Fall von Foto-Bombing. Welche Brisanz ein Selfie mit dieser Besetzung haben könnte, schien ihr nicht klar gewesen zu sein. Weil die beiden Länder Krieg führen, werden Libanesen, denen Kontakte mit Israelis nachgewiesen werden, leicht des Landesverrats bezichtigt.

Miss Israel (links) brachte Miss Libanon (2. von links) mit diesem Spontanselfie in die Bredouille (2. von rechts: Miss Slowenien, rechts: Miss Japan).

Miss Libanon verbreitete also sofort Entschuldigungen über mehrere soziale Netzwerke. "Ich war sehr vorsichtig, ein Foto oder jegliche Kommunikation mit Miss Israel zu vermeiden, die mehrmals versucht hat, ein Bild mit mir zu machen." Die wiederum dementierte die Aktion nicht, sondern schlug auf Instagram zurück: "Schade, dass du nicht die Feindschaft aus dem Spiel lassen kannst für drei Wochen einer einmaligen Lebenserfahrung, bei der wir Mädchen von überall auf der Welt treffen können."

Und um ihr Selfie zu korrigieren, tat Miss Libanon, wie nun zu sehen ist, was man mit einem gefoto-bombten Bild eben tut, das man nicht wegwerfen mag: Sie schnitt Miss Israel heraus.