bedeckt München 21°
vgwortpixel

Mexiko:Latin-Star Jenni Rivera stirbt bei Flugzeugabsturz

Sie verkaufte 15 Millionen Platten, war eine der beliebtesten Sängerinnen Mexikos - jetzt trauern Millionen Musikfans aus aller Welt um Jenni Rivera. Die 43-Jährige ist bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Schauspielerin Eva Longoria schrieb: "Wir haben eine Legende verloren."

Eine der populärsten mexikanischen Sängerinnen, Jenni Rivera, ist bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Ihr Privat-Jet stürzte am vergangenen Sonntag im Norden Mexikos ab. Insgesamt kamen bei dem Unglück alle sieben Insassen der Maschine ums Leben, erklärte der Leiter der mexikanischen Luftfahrtbehörde, Alejandro Argudín. Das berichtete die mexikanische Zeitung Milenio.

Das Flugzeug war in Monterrey im Norden Mexikos gestartet, wo die 43-jährige mexikanisch-amerikanische Sängerin am Samstag ein Konzert gegeben hatte, und sollte nach Toluca fliegen. Mit an Bord waren ihre engsten Mitarbeiter. In Toluca wollte Rivera an der mexikanischen Version der Fernsehshow "The Voice" als Coach teilnehmen - bereits zehn Minuten nach dem Start wurde die Maschine als vermisst gemeldet.

Zwölf Stunden später fanden die Bergungsteams die Trümmer des Learjets etwa 120 Kilometer südlich von Monterrey. Mexikos Verkehrsminister Gerardo Ruiz Esparza sagte, bei dem Wrack sei nichts gefunden worden, was sich identifizieren lasse, keine Gegenstände und keine menschlichen Überreste. Die Wucht des Aufpralls war demnach so groß, dass Teile bis zu 300 Meter von der Absturzstelle verstreut gefunden wurden. Auch die Ursache des Absturzes konnte bisher nicht geklärt werden.

"Wir haben eine Legende verloren"

Die in Kalifornien geborene Jenni Rivera hat 15 Millionen Platten in Mexiko und den USA verkauft und war viermal für einen Latin-Grammy nominiert worden. Sie galt als eine der beliebtesten Sängerinnen der Norteño- und Banda-Musik, die in Nordmexiko und unter mexikanischen Einwanderern in den USA sehr beliebt sind.

Trauer in Lynwood, Kalifornien: Zahlreiche Fans Riveras trauern um die beliebte Sängerin, legen Blumen nieder und zünden Kerzen an.

(Foto: AP)

Die Musikszene zeigte sich schockiert vom Tod der Sängerin und Geschäftsfrau, die fünf Kinder und zwei Enkel hinterlässt. Latin-Rapper Pitbull erklärte, Rivera sei "für uns alle ein großes Vorbild" gewesen. "Der Verlust von Jenni Rivera und den Passagieren des Fluges bricht mir das Herz. Wir haben heute eine Legende verloren", schrieb die mexikanische Schauspielerin Eva Longoria auf Twitter. Riveras Musik-Video "Basta Ya" wurde im Internet fast fünf Millionen mal angeklickt.

Vor elf Jahren - am 24. November 2001 - ereignete sich ein ähnliches Unglück in der Nähe von Zürich. Hier starb die amerikanische Sängerin Melanie Thornton, die mit ihrem Weihnachtssong "Wonderful Dream" weltweite Bekanntheit erreichte, ebenfalls durch einen Flugzeugsabsturz.

© Süddeutsche.de/AFP/dpa/jst/mkoh
Zur SZ-Startseite