bedeckt München
vgwortpixel

Kirmes im Ruhrgebiet:Sieben Verletzte bei Karussell-Panne

Mit einem großen Feuerwerk sollte der Jahrmarkt in Gevelsberg seinen Abschluss finden. Doch bei einem Fahrgeschäft kam es zu einer schweren Panne. Ein Waggon löste sich, die Insassen wurden kopfüber mitgeschleift. Sieben Menschen sind bei dem Unfall verletzt worden, drei von ihnen schwer.

Eine fröhliche Karussellfahrt hat für drei Frauen aus dem Ruhrgebiet am Dienstagabend mit einer Tragödie geendet: Ihre Gondel löst sich aus der Verankerung, kippt und schleift die Insassen kopfüber einige Meter mit. Das Unglück ereignete sich auf der Gevelsberger Kirmes im Ennepe-Ruhr-Kreis. Die drei Frauen wurden in Krankenhäuser gebracht, vier weitere Personen leicht verletzt, etliche erlitten einen Schock. Dutzende Polizeibeamte und neun Krankenwagen waren bis tief in die Nacht im Einsatz.

Sieben Verletzte bei Kirmes-Unglück im Ruhrgebiet

Bei einem schweren Unfall auf einer Kirmes im Ruhrgebiet sind am Dienstag sieben Menschen verletzt worden.

(Foto: dpa)

Wie die WAZ-Mediengruppe online berichtete, weigerten sich zwei betrunkene Jahrmarktbesucher zunächst, den Unglücksort zu verlassen und behinderten so den Rettungseinsatz. Sie mussten demnach von der Polizei in Gewahrsam genommen werden.

Am Mittwochmorgen sagte ein Sprecher der Polizei in Ennepetal: "Die Schwerverletzten schweben nicht in Lebensgefahr." Ein Gutachter des TÜV soll im Laufe des Tages untersuchen, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Das Karussell namens "Schlagerexpress" ist andernorts auch als "Musikexpress" bekannt.

Eigentlich war für den Dienstagabend ein Höhenfeuerwerk zum Abschluss der Kirmes geplant. Als die Schwere des Unfalls bekannt wurde, brach das örtliche Ordnungsamt laut einem Bericht der WAZ allerdings ab.