bedeckt München
vgwortpixel

Karneval:Köln und Düsseldorf sagen Karnevalsveranstaltung wegen Unwetter ab

Weiberfastnacht - Düsseldorf

Närinnen feiern am vergangenen Donnerstag vor der Bühne am Düsseldorfer Rathaus. Foto: Fabian Strauch/dpa

(Foto: dpa)

Der "Schull- un Veedelszöch" in Köln und das "Kö-Treiben" in Düsseldorf finden am Sonntag wegen erwarteter Sturmböen nicht statt.

Wegen schwerer Unwettergefahr haben die Veranstalter des Düsseldorfer "Kö-Treibens" die auch bei Familien beliebte Großveranstaltung abgesagt. Das teilte das Comitee Düsseldorfer Carneval am Sonntagmorgen mit. Der Rosenmontagszug solle aber wie geplant stattfinden.

Auch in Köln reagierten die Veranstalter der Karnevalszüge auf die Wetterlage: Die regelmäßig von Hunderttausenden besuchten "Schull- un Veedelszöch" sollten am Sonntag zunächst kleiner als üblich stattfinden. Wenige Stunden später teilte die Stadtverwaltung mit, dass beide Umzüge nicht stattfinden, "um alle Teilnehmenden und alle Jecken am Zugweg zu schützen".

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte am Sonntag vor Sturmböen bis Windstärke 9 in ganzNordrheinwestfalen. Dazu soll es heftig und fast pausenlos regnen. Die großen Rosenmontagszüge sind nach den Prognosen der Meteorologen aber nicht gefährdet. Das Festkomitee Kölner Karneval teilte mit, man gehe davon aus, dann "wie geplant" durch die Stadt ziehen zu können. Der Rosenmontagszug in Köln ist weniger sturmanfällig als der Düsseldorfer mit seinen hohen Motivwagen.

© DPA/munz
Zur SZ-Startseite