Italien:Silikon statt Oberarm

Italienisch für Querdenker: Weil ein Zahnarzt aus dem Piemont eine Impfbescheinigung braucht, sich aber eigentlich gar nicht impfen lassen möchte, hat er sich zur Verabreichung des Vakzins etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

In Norditalien hat ein Mann versucht, sich mit einer Silikon-Attrappe am Arm gegen Covid-19 impfen zu lassen, ohne das Vakzin tatsächlich injiziert zu bekommen. Er glaube nicht an den Impfstoff, aber brauche das Corona-Zertifikat zum Arbeiten, erklärte der Zahnarzt laut einem Bericht des Corriere della Sera. Der Vorfall ereignete sich in einem Impfzentrum in der piemontesischen Kleinstadt Biella. Einer Krankenschwester war die Attrappe aufgefallen. "Als ich seinen Arm freigemacht hatte, spürte ich eine gummiartige, kalte Haut und die Farbe war zu hell", so die Frau. Als sie ihn um seinen anderen Arm gebeten habe, habe sich dort dieselbe Attrappe befunden. "Wir haben verstanden, dass es sich nicht um eine surreale Situation handelte, sondern um einen Betrug." Regionalpräsident Alberto Cirio erklärte, der Fall sei nicht zum Lachen, denn tatsächlich sei die Lage derzeit ernst. Ihm zufolge wurde der Mann angezeigt, und die Gesundheitsbehörde wollte den Vorfall der Staatsanwaltschaft melden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB