bedeckt München 20°

Italien:Kampf ums Geläut

Ein Kleinstadt-Pfarrer hatte die Glocken nach einer Beschwerde nachts abgestellt. Doch jetzt bimmelt es wieder.

Bürger der italienischen Kleinstadt Sondrio wollen nächtliche Glockenschläge wiederhaben. Pfarrer Christian Bricola hatte das Geläut vom Kirchturm im Ortskern nach Beschwerden einer Anwohnerin von 21 Uhr bis 7.30 Uhr zum Schweigen gebracht. Dagegen wehrt sich nun eine Initiative auf Facebook, wie die Lokalzeitung Libero Milano berichtet. Die Streiter machen den "historischen, sozialen, religiösen und kulturellen Wert" der Klänge geltend. Das "Komitee für Glocken" argumentiert, das diözesane Nachtläutverbot habe den Lärmschutz in urbanen Zentren mit höherer Bevölkerungsdichte im Blick, nicht aber eine 21 000-Seelen-Kleinstadt wie Sondrio.

© SZ vom 21.08.2020 / KNA

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite