bedeckt München 22°

Italien:Berlusconis Singvogel

Spötter sagen, Berlusconi halte ihn wie einen Kanarienvogel. Nun muss Mariano Apicella wieder schmachten - auf einer neuen CD, gemeinsam mit dem presidente.

Sie könnten Brüder sein, diese beiden kleinwüchsigen Unterhaltungskünstler. Der eine im grauen Oberteil an der Gitarre, der andere im gelben Hemd, laut trällernd mit offenem Mund. Beide braun gebrannt, strahlend, mit glänzender Haut.

Berlusconi verdiente sein Studium unter anderem als Chansonnier auf Kreuzfahrtschiffen.

(Foto: Foto: AFP)

Beim einen ist der Haaransatz altersbedingt etwas nach hinten verrückt, beim anderen per Implantation künstlich nach vorne versetzt. So zeigt sie ein Foto, das die Tageszeitung La Repubblica am Montag abdruckte.

Der eine ist Mariano Apicella, 45, Volksmusiker aus Neapel, der andere Silvio Berlusconi, 71, Italiens Ministerpräsident. Ins siebte Jahr geht das Zusammenspiel der beiden nun, an Weihnachten soll sie einen neuen Höhepunkt erleben: Dann kommt die dritte gemeinsame CD heraus.

Wie auf den letzten beiden Scheiben werden es wieder ausschließlich Liebeslieder sein, berichtet Apicella. Der Spross einer neapolitanischen Volksmusikerfamilie komponiert, Berlusconi textet mit Hilfe eines Mundart-Wörterbuchs.

Eingängige, im Dialekt Neapels gehaltene und alle politische Gräben übersäuselnde Liebesweisen ("Ammore mio, ammore mio, mon amour") machten die CD mit Namen "Meglio na canzone" ("Besser ein Lied") zum Kaufobjekt von angeblich 45.000 Italienern. Diese Marke will das Duo nun knacken.

Als 18-Jähriger war Apicella als Alleinunterhalter durch Ägypten, Saudi-Arabien, China und Südkorea gereist, bis er in den neunziger Jahren als Hausmusiker im Hotel Vesuvio in Neapel landete. Dort lernte er im Mai 2001 Berlusconi kennen, der zu ihm auf die Bühne kam und gesagt haben soll: "Darf ich mich vorstellen? Im Grunde sind wir Kollegen."

Auf der nächsten Seite: Trällern für russische Milliardäre