bedeckt München 16°

Hackerangriff:Nacktbilder zahlreicher US-Promis online gestellt

Lawrence_TT

Jennifer Lawrence ist das prominenteste Opfer des aktuellen Hackerangriffs auf weibliche US-Prominente.

(Foto: Süddeutsche.de/Reuters)

Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst, Hope Solo: Zahlreiche weibliche Prominente sind Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Rede ist von mehr als 100 Frauen, deren private Bilder im Internet kursieren sollen. Die Echtheit ist zum Teil bestätigt.

  • Zahlreiche private Bilder der Schauspielerin Jennifer Lawrence sollen ins Internet gestellt worden sein.
  • US-Medien gehen von einem größeren Hackerangriff aus.
  • Auch weitere prominente Frauen sind betroffen.

"Abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre"

Jennifer Lawrence in der Umkleidekabine, Jennifer Lawrence im knappen Badeanzug, Jennifer Lawrence komplett nackt - zahlreiche private Fotos der Oscar-Preisträgerin kursieren gerade im Internet. Die Schauspielerin ist US-Medienberichten zufolge Opfer eines größeren Hacker-Angriffs geworden, von dem möglicherweise auch die Schauspielerin Kirsten Dunst und Profifußballerin Hope Solo sowie zahlreiche weitere Prominente betroffen sein sollen.

Ein Sprecher von Jennifer Lawrence bestätigte die Echtheit der Bilder. "Das ist ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre. Wir haben die Behörden eingeschaltet und werden jeden belangen, der die gestohlenen Fotos von Jennifer Lawrence postet", ließ der Sprecher verlauten. Ein Anwalt von Model Kate Upton bestätigte ebenfalls die Echtheit der Fotos, die von seiner Klientin kursieren. "Das ist offensichtlich ein empörende Verletzung der Privatsphäre unserer Klientin", sagte er laut Daily Mirror.

Die Schauspielerin Mary Elizabeth Winstead, die ebenfalls Opfer des mutmaßlichen Hackerangriffs wurde, twitterte: "Ich habe die Fotos vor langer Zeit gelöscht. Das muss ein unheimlicher Aufwand gewesen sein."

Echtheit der Bilder wird teilweise angezweifelt

"Wie die privaten Bilder der Stars im Internet landeten, ist noch nicht vollständig geklärt. Buzzfeed berichtet, Hacker hätten sich womöglich durch eine iCloud-Sicherheitslücke Zugang zu den Mobiltelefonen der Betroffenen verschafft. iCloud ist ein Dienst von Apple, um Daten im Internet zu speichern.

Unklar ist außerdem, ob die Bilder tatsächlich allesamt echt sind. Schauspielerin Victoria Justice etwa stellte klar, bei den angeblich von ihrem Handy geleakten Nacktfotos handle es sich um Fälschungen.

Liste angeblich betroffener A-Prominenter veröffentlicht

Zusätzlich zu den Bildern wurde eine Liste mit "101 A-Prominenten" veröffentlicht, die allesamt Opfer des Hackerangriffs sein sollen. Darunter: Kim Kardashian, Sängerin Rihanna, Model Cara Delevigne und die Schauspielerinnen Selena Gomez und Vanessa Hudgens. Von den meisten sind jedoch bislang keine Bilder im Internet aufgetaucht.

Jennifer Lawrence und ihre Kolleginnen sind nicht die ersten weiblichen Prominenten, von denen intime Bilder im Internet veröffentlicht wurden. 2011 wurde ein Mann verhaftet, der sich in Scarlett Johanssons Telefon gehackt hatte - und auch Schauspielerin Vanessa Hudgens war schon einmal Opfer eines Hackerangriffs. 2007 wurden pikante Bilder des damaligen Disney-Stars im Netz veröffentlicht.