Gewalt:Mutmaßlicher U-Bahn-Treter von Berlin in U-Haft

Frau in den Rücken getreten - Polizei sucht Täter mit Video

Angriff auf der Treppe: Der mutmaßliche Haupttäter wurde gefasst.

(Foto: dpa)
  • Die Berliner Polizei hat den 27-jährigen Mann festgenommen, der mit einer brutalen Attacke auf eine Frau an der Treppe einer U-Bahn-Station bundesweit für Empörung gesorgt hatte.
  • Der Mann sei am Zentralen Omnibusbahnhof in Berlin in einem Bus aufgegriffen worden, teilte die Polizei mit.

Die Bilder von der brutalen Trittattacke auf eine ahnunglose Frau, aufgenommen von einer Überwachungskamera in einem Berliner U-Bahnhof, sind extrem verstörend.

Jetzt hat die Polizei den 27 Jahre alten Hauptverdächtigen festgenommen. Das erklärte ein Polizeisprecher. Am Sonntag wurde der Mann dem Haftrichter vorgeführt. Er sei zuvor befragt worden und habe sich zu der Tat geäußert, erklärte die Staatsanwaltschaft. Was genau er gesagt hat, ließ der Sprecher allerdings offen.

Der Verdächtige war nach Polizeiangaben am Zentralen Omnibusbahnhof in Berlin in einem Bus festgenommen worden. Gegen den 27-Jährigen war am Donnerstag ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden.

Der Bus, in dem der mutmaßliche Gewalttäter bei seiner Ankunft in Berlin aufgegriffen wurde, kam nach Angaben der Staatsanwaltschaft aus Südfrankreich. Die näheren Umstände der Festnahme des aus Bulgarien stammenden Mannes blieben zunächst unklar. Die Polizei will sich erst zu einem späteren Zeipunkt dazu äußern. Der Tatverdächtige wurde den Angaben zufolge dem ermittelnden Fachkommissariat der Kriminalpolizei überstellt.

Der Bulgare soll Ende Oktober der Frau im U-Bahnhof Hermannstraße (Berlin-Neukölln) unvermittelt in den Rücken getreten haben. Die 26-Jährige stürzte eine Treppe hinunter und brach sich einen Arm.

Verdächtiger war möglicherweise in Bulgarien bereits auffällig geworden

Ermittelt wird laut Justizangaben auch gegen zwei Brüder und einen Bekannten des Hauptverdächtigen. Sie sollen zusammen am Tatort gewesen sein.

Ein jüngerer Bruder des 27-Jährigen war am Montag von der Polizei zunächst festgenommen worden. Ihm war aber laut Staatsanwaltschaft keine unmittelbare Tatbeteiligung nachzuweisen. Er kam wieder auf freien Fuß.

Zuletzt war unklar, ob sich der Hauptverdächtige nach Bulgarien abgesetzt hatte. Nach Informationen eines bulgarischen Fernsehsenders soll er in seiner Heimat wegen Diebstahls, Raubs und als Hooligan aufgefallen sein.

Zur SZ-Startseite
Jetzt entdecken

Gutscheine: