Geburtstag von Veronica FerresDas "Superweib" wird 50

Veronica Ferres ist vielen Männern begegnet, die sie gefördert und beeinflusst haben. Manche verehren sie bis heute, einer ist nicht mehr so gut auf die Schauspielerin zu sprechen.

Dr. Alexander Kropp, der Lehrer

So lernen sie sich kennen: Zu einer Zeit als Veronica Maria Cäcilia Ferres auf das Gynasium Schwertstraße in Solingen geht und Sitznachbarin von Richard David Precht ist. Kropp leitet die Theater-AG an der Schule. Ferres leidet nach eigener Aussage zu dieser Zeit unter heftigen Gewichtsschwankungen und bekommt von den Mitschülern den Spitznamen "Fettes" verpasst.

So war die Zeit mit Veronica Ferres: Kropp fördert die Schülerin Ferres und ermutigt sie, ihr schauspielerisches Talent zu entwickeln. Die Schülerin Ferres ist in ihren Lehrer verliebt. Er sagt Jahre später in der BR-Dokumentation "Lebenslinien", er habe von dieser Verliebtheit gewusst. Er habe "die Veronica auch sehr gemocht, aber als Lehrer".

So stehen sie heute zueinander: Seit der Schulzeit haben sich Kropp und "Vroni", wie sie seit Anfang der Neunziger genannt wird, nicht mehr gesehen. Für die Doku besucht Ferres ihren ehemaligen Lehrer in Solingen. Später im Gespräch beginnt sie zu weinen: "Oh, mein Gott, was wäre gewesen, wenn ich dich nicht gehabt hätte", sagt sie zu ihm, "wäre ich dann überhaupt Schauspielerin?" Kropp sei einer der Ersten gewesen, der an sie und ihr Talent geglaubt habe, sagt die Schauspielerin. Ferres, die 1,78 Meter große Tochter eines Kartoffelbauern aus Solingen, wird von zwölf Schauspielschulen abgelehnt, gibt aber nicht auf - und nimmt schließlich privaten Unterricht.

Im Bild: Veronica Ferres auf der Motor Show Essen am 28. November 1997.

Bild: dpa 10. Juni 2015, 07:402015-06-10 07:40:27 © SZ.de/jana/afis/bön/lala