bedeckt München 18°

Familiendrama in Mönchengladbach:Mann tötet Ehefrau und verletzt Sohn schwer

In Mönchengladbach hat ein Mann Ehefrau und Sohn mit einer Axt und einem Messer angegriffen - bis ihn Schüsse von Polizisten außer Gefecht setzten. Sein Sohn hatte noch schwer verletzt versucht, Hilfe zu holen.

Bei einer Familientragödie in Mönchengladbach soll ein Mann seine Frau getötet und seinen Sohn lebensgefährlich verletzt haben. Der 14-Jährige hatte sich nach Polizeiangaben am Freitagvormittag schwer verletzt in ein Büro geschleppt und die Mitarbeiter dort um Hilfe gebeten. Er sagte, sein Vater würde seine Mutter umbringen.

Beim Eintreffen der Polizei habe der 54-Jährige mit einem Messer und einer Axt vor dem Wohnhaus gestanden und sich nicht beruhigen lassen, teilte die Polizei in Mönchengladbach mit. Die Beamten schossen auf den Mann und verletzten ihn schwer.

In der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Rheindahlen fanden sie die 50 Jahre alte Ehefrau leblos am Boden. Der Notarzt konnte sie nicht wiederbeleben. Vater und Sohn seien nach notärztlicher Versorgung in Krankenhäuser gebracht worden. Sie wurden notoperiert, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Ihr Zustand sei stabil, aber es bestehe Lebensgefahr.

Zu den Hintergründen der Tat wurde zunächst nichts bekannt. Der Ehemann stehe unter Mordverdacht, sagte der Sprecher.

© dpa/feko/sebi

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite