Erpressungsversuch Miss Onos Chauffeur auf Abwegen

Der Fahrer von Yoko Ono hat versucht 1,5 Millionen Euro zu erpressen. Damit nicht genug: Der 50-Jährige drohte sogar die Künstlerin umzubringen.

Der langjährige Chauffeur von Beatles-Witwe Yoko Ono (73) ist wegen eines schweren Erpressungsversuchs verhaftet worden. Der 50-jährige Mann hatte von der Künstlerin zwei Millionen Dollar (rund 1,5 Millionen Euro) verlangt und gedroht, sie und ihren Sohn Sean Lennon (31) zu töten.

Verhaftet: Chauffeur Karol Karsan

(Foto: Foto: AP)

Als Druckmittel benutzte er persönliche Fotos von ihr und Mitschnitte von privaten Telefongesprächen, berichtete die New York Times. Bei einem Haftprüfungstermin in New York sagte Staatsanwältin Maureen O'Connor, der Mann habe eigenen Angaben zufolge bereits jemanden an der Hand gehabt, der sein Opfer hätte töten sollen.

Ein Richter ordnete wegen Fluchtgefahr Haftfortdauer an, bis der Beschuldigte eine Kaution von 250 000 Dollar in bar beibringen kann. Zudem erließ das Gericht Sicherheitsmaßnahmen für Yoko Ono und ihren Rechtsanwalt.

Die Witwe des 1980 ermordeten Beatles John Lennon gilt als eine der reichsten Frauen Amerikas. Ihr Sohn Sean stammt aus der Ehe mit Lennon. Der Chauffeur hatte unter anderem gedroht, ein Bild von Yoko Ono im Schlafanzug zu veröffentlichen.

Zudem kündigte er an, ein Buch über ihr Privatleben zu schreiben und es über das Internet zu verbreiten. Bei seiner Festnahme hatte der Mann dem Bericht zufolge behauptet, Yoko Ono habe ihn sexuell belästigt. Die Ermittler haben jedoch keine Anhaltspunkte, dass er diesen Vorwurf auch bei dem Erpressungsversuch benutzt hat.