bedeckt München 13°
vgwortpixel

Berlin:57-Jähriger wird nach Angriff im Rathaus Neukölln festgenommen

Der Mann soll einen Mitarbeiter und einen Sicherheitsmann mit einer Stichwaffe verletzt haben. Die beiden Opfer kamen in ein Krankenhaus.

Nach einem Angriff im Rathaus Neukölln in Berlin hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Der 57-Jährige sei gestellt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Der Mann soll mit einem Messer im Rathaus von Berlin-Neukölln zwei Menschen verletzt haben. Eines der Opfer ist Mitarbeiter des Rathauses, die zweite verletzte Person ist ein Security-Mann, wie die Polizei mitteilte. Beide kamen in ein Krankenhaus - sie seien aber nicht in Lebensgefahr.

Aus dem Rathaus Neukölln hieß es, die Tat sei von einem Kunden der Abteilung für soziale Wohnungshilfe begangen worden. Es handele sich um einen Obdachlosen.

Dem Tagesspiegel zufolge wurde gegen 9:30 Uhr ein Alarm ausgelöst. Die Mitarbeiter des Rathauses seien zunächst angewiesen worden, sich in ihren Büroräumen einzuschließen. Nach etwa einer Stunde kam die Entwarnung: Der Täter befinde sich nicht mehr im Gebäude.

© SZ.de/dpa/tamo/dit
Zur SZ-Startseite