Kriminalität Bruder von Clanchef Abou-Chaker festgenommen

  • Der Staatsanwaltschaft Berlin zufolge wurde der Bruder von Arafat Abou-Chaker in Dänemark festgenommen.
  • Ihm wird vorgeworfen, an der Verabredung zu einem Verbrechen beteiligt gewesen zu sein.
  • Arafat Abou-Chaker sitzt in Untersuchungshaft, weil er eine Kindesentführung geplant haben soll.

Ein Bruder des in Deutschland in Untersuchungshaft sitzenden Berliner Clanchefs Arafat Abou-Chaker ist der Staatsanwaltschaft Berlin zufolge in Dänemark festgenommen worden. Ermittler der Berliner Polizei hätten ihn dort am Montag aufgespürt. Die Behörden hätten seit Tagen per Haftbefehl nach ihm gefahndet. Demnach soll der Bruder an der Verabredung zu einem Verbrechen beteiligt gewesen sein.

Arafat Abou-Chaker wurde vergangenen Woche bei einem Gerichtstermin verhaftet. Dem ehemaligen Geschäftspartner des Rappers Bushido wird von der Staatsanwaltschaft eine "verabredete Entziehung Minderjähriger, schwere Körperverletzung und Anstiftung zur Entziehung Minderjähriger" zur Last gelegt. Dabei ging es unter anderem um die Kinder Bushidos.

Arafat Abou-Chaker gilt als Kopf des gleichnamigen Clans, der Polizeischätzungen zufolge 200 bis 300 Mitglieder in Berlin hat. Demnach erfülle der Clan Eigenschaften der organisierten Kriminalität und weise mafiöse Strukturen auf. Einigen der Abou-Chakers werden Schutzgelderpressungen, Drogen- und Waffenhandel, Geldwäsche, Raubüberfälle und Zuhälterei vorgeworfen.

Der Öffentlichkeit bekannt wurde Arafat Abou-Chaker vor allem durch Äußerungen des Rappers Bushido. In seiner 2008 erschienenen Biografie bezeichnet er den Clan-Chef als einen "der mächtigsten und berüchtigtsten Männer Berlins". 2013 brach Bushido jedoch in einem Interview mit dem Magazin Stern öffentlich mit Arafat Abou-Chaker. Er habe ihn kontrolliert, sagte Bushido, privat und beruflich, er habe sich wie dessen "Leibeigener, ein Hund" gefühlt. Demnach habe die Großfamilie die Hälfte von Bushidos Einnahmen bekommen, insgesamt mehrere Millionen Euro.

Arafat Abou-Chaker schrieb daraufhin auf Instagram, er wolle "diese Trennung im Ruhigen beenden" Später berichtete Bushidos Ehefrau jedoch ebenfalls auf Instagram von einer Razzia auf dem Grundstück, von Polizeischutz und einer Zeugin, die ausgesagt habe, "dass den Kindern oder mir was angetan werden soll".

Bei dem Gerichtstermin vergangene Woche, kurz vor seiner Verhaftung, wurde Arafat Abou-Chaker wegen Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er hatte einem Hausmeister im Streit das Nasenbein gebrochen und mit den Fingern in die Augen gestochen.