bedeckt München 17°

70. Geburtstag:Das wilde Leben der Uschi Obermaier

Mit 1200 Mark pro Tag war Uschi Obermaier in den Sechzigern und Siebzigern das bestbezahlte Model Deutschlands. Bilder von damals aus dem Archiv von SZ-Photo.

10 Bilder

Uschi Obermaier, deutsches Starlet

Quelle: SZ Photo

1 / 10

Uschi Obermaier war das schönste Gesicht der Achtundsechziger, hatte Affären mit Jimi Hendrix, Keith Richards und Mick Jagger, lebte in der Kommune 1 und reiste jahrelang durch die Welt. Sie wurde zum globalen Sexsymbol der Sechziger- und Siebzigerjahre. Ihr Leben wurde verfilmt. Heute feiert sie ihren 70. Geburtstag und lebt als Schmuckdesignerin in der Nähe von Los Angeles.

Historische Bilder von SZ Photo.

Uschi Obermaier mit Rudolf Thome, 1969

Quelle: SZ Photo

2 / 10

Das wilde Party-Leben hat Uschi Obermaier allerdings längst aufgegeben. Doch natürlich wird der 70. Geburtstag groß gefeiert. Eine Gartenparty mit 50 bis 60 guten Freunden im kalifornischen Pacific Palisades. "Das ist das Beste, was ich mir vorstellen kann", sagte Obermaier.

Im Bild: Uschi Obermaier und der Regisseur Rudolf Thome Ende 1969 in München.

Uschi Obermaier, 1971

Quelle: SZ Photo

3 / 10

Was sie sich zum Geburtstag wünscht? "Ich habe ja eigentlich alles", sagte Obermaier der Deutschen Presse-Agentur, "mein Leben ist echt ein Märchen und ich lebe ja wie im Paradies." Dann fügte sie noch hinzu: "Aber auf alle Fälle brauchen wir Champagner." Spenden für den Tierschutz sind übrigens erwünscht.

Im Bild: Uschi Obermaier im Jahr 1971

Uschi Obermaier

Quelle: SZ Photo

4 / 10

Die gebürtige Münchnerin lebt abseits von Hollywood, nordwestlich von Los Angeles, in den Hügeln des Topanga Canyon. "Ich stehe gewöhnlich um acht Uhr auf. Dann gehe ich erstmal mit dem Hund vor die Tür die Zeitung holen", sagte Obermaier, "Ich blicke 45 Meilen weit über Hügel und Gebirgszüge. Die Natur gibt mir Inhalt, macht mir Freude und gibt mir Peace."

Im Bild: Uschi Obermaier 1994

Uschi Obermaier

Quelle: SZ Photo

5 / 10

In den Sechzigerjahren hängte die Bayerin Obermaier ihren Job als Fotoretuscheurin an den Nagel, tourte durch die Münchner Musikclubs und wurde als Fotomodell entdeckt.

Eine der ersten Notizen über Obermaier fand sich im Spiegel 1969 in einer Titelgeschichte über "Die Haschischwelle", in der sie sich für eine Anleitung zum Drehen eines Joints ablichten ließ. Ein Skandal, wie Obermaiers frühes Bekenntnis, Sex sei ihre Religion.

Rainer Langhans und Uschi Obermaier, 1969

Quelle: SZ Photo

6 / 10

Sie verliebte sich in den Kommunarden Rainer Langhans. Im Sommer 1967 gingen Nacktbilder aus der Berliner Kommune 1 mit Obermaier um die Welt. Sie wird zur Sex-Ikone, lässt sich auf Drogen und auf Rockstars wie Mick Jagger, Keith Richards und Jimi Hendrix ein.

Obermaier schaffte es in viele Zeitungen und Magazine: "Zu meiner Zeit hießen Models Tausend-Mark-Mädchen, weil man tausend Mark pro Tag bekommen hat", erinnerte sie sich einmal in der Süddeutschen Zeitung. Für sie gab es allerdings zwei Unterschiede: Sie bekam sogar 1200 Mark und war damit das bestbezahlte Model Deutschlands - und sie sah sich selbst gar nicht als Model, "Ich habe mich nur fotografieren lassen."

Im Bild: Rainer Langhans und Uschi Obermaier, 1969

Uschi Obermaier, 1969

Quelle: SZ Photo

7 / 10

"Es ist einige Jahre her, dass ich so richtig verliebt war", sagt Obermaier heute. Aber: "Ich hatte doch schon so viel Glück in der Liebe. Meine Hauptmänner - das waren natürlich der Bockhorn und der Keith Richards, das waren meine ganz großen Lieben." Eine Affäre mit Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger verlief parallel zu einer mit Stones-Gitarrist Keith Richards. Als "ein Highlight in meinem Leben" beschrieb Obermaier, wie sich die beiden Männer fast um sie geprügelt hätten.

Im Bild: Uschi Obermaier, 1969

Dieter Bockhorn und Uschi Obermaier, 1985

Quelle: SZ Photo

8 / 10

1973 hatte Obermaier die Hamburger Kiez-Größe Dieter Bockhorn kennengelernt. Als Aussteiger reisten sie in einem umgebauten Wohnmobil jahrelang durch die Welt. Die Liebe nahm ein jähes Ende, als Bockhorn Silvester 1983 in Mexiko mit seinem Motorrad tödlich verunglückte. Obermaier war 37 Jahre alt. Nach Deutschland wollte sie nicht zurück.

Im Bild: Dieter Bockhorn und Uschi Obermaier in München

Uschi Obermaier

Quelle: SZ Photo

9 / 10

Drei Bücher hat sie geschrieben, zuletzt die Autobiografie "Expect nothing! Die Geschichte einer ungezähmten Frau" (2013). Schmuckdesign ist ihre Leidenschaft. "Man muss immer dazulernen, das macht das Leben interessant. Ich entwerfe seit langem Schmuck und arbeite jetzt auch mit Skulpturen aus Tierschädeln und Silberdraht, das ist etwas völlig Neues", sagte Obermaier.

Im Bild: Uschi Obermaier,1994

Uschi Obermaier, 1994

Quelle: SZ Photo

10 / 10

Zigaretten sind seit einigen Jahren tabu. Auch eine Rundumerneuerung auf dem OP-Tisch kommt für Obermaier nicht in Frage. "Ab und zu Mal haben die Ärzte mit der Nadel nachgeholfen", erzählt sie. "Aber ich habe gute Gene. Das ist wirklich ein Geschenk!"

Im Bild: Uschi Obermaier signiert im Hertie am Bahnhof in München ihr Buch 'Das wilde Leben', 1994

© SZ.de/dpa/jana/vbol
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema