bedeckt München 20°

1. April:Die besten Aprilscherze - eine Auswahl

Bei Ikea gibt es nun das Sofa "Bielefeld", Seelöwin "Lotta" hilft der Wasserpolizei, Hoteliers sollen bald ihre Gäste bewerten können und computerfressende Viren machen Wissenschaftlern Sorgen.

Sind Sie heute schon in den April geschickt worden? Haben Sie sich bereits geärgert, auf eine Geschichte reingefallen zu sein? Medien und Unternehmen haben sich heute bemüht, ihre Kunden und Leser kreativ zu veräppeln - eine Auswahl.

Die Mark-Zuckerberg-H&M-Collection

Dass der Facebook-Chef aus Effizienzgründen täglich die gleiche Kombination aus grauem T-Shirt und Jeans trägt, ist bekannt. Jetzt kann sich jeder so anziehen wie Zuckerberg. Die schwedische Modekette H&M bietet die Mark-Zuckerberg-Kollektion an, bestehend aus: sieben grauen T-Shirts und einer Jeans. Dazu der Slogan: "Eine Sache weniger über die man morgens nachdenken muss".

Visitenkarten aus Keksen

Wer bei Geschäftspartnern Eindruck schinden möchte, überreicht besonders hochwertige Visitenkarten. Keks-Hersteller Leibniz bietet jetzt personalisierte Visitenkarten an - aus Keksen, natürlich mit 52 Zähnen.

Die Bielefeld-Ikea-Kollektion

Schwedische Firmen sind unter den Scherzkeksen offenbar besonders aktiv. Denn auch Ikea überrascht mit einer neuen Kollektion - und die trägt ausgerechnet den Namen der ostwestfälischen Stadt, die es eigentlich gar nicht gibt. Dazu hat der schwedische Möbelkonzern folgendes Statement veröffentlicht:

KLIPPAN war gestern. Willkommen BIELEFELD!

Posted by IKEA Deutschland on Freitag, 1. April 2016

Computerfressende Viren

Das Wissensmagazin Scinexx berichtet von einer neuen Mikrobe, die Forscher entdeckt haben sollen. Das Bakterium "Primus aprilus" ernähre sich von Silizium und bevorzuge die in Halbleitern und Computerchips verwendete Form des Elements. Es könne sich rasant ausbreiten, warnen die Wissenschaftler.

FC St. Pauli begrüßt neues Maskottchen "Zecki"

Ein familienfreundliches Fußballerlebnis will der FC St. Pauli schaffen und hat daher ein neues Maskottchen eingekauft: "Zecki". Das flauschige Ungeziefer passe perfekt zum Verein, freut sich sogar Geschäftsführer Andreas Rettig, weil es auch die "schmutzige und unangepasste" Seite des Fußball-Clubs zeige, "dessen Fans sich ohnehin selbstironisch als `asoziale Zecken´ feiern".

Formel 1 kommt ab 2017 nach Berlin

Die Berliner Zeitung überrascht ihre Leser mit der Ankündigung, dass die Formel 1 ab 2017 in die Hauptstadt kommt. Die Rennstrecke führt demnach durch die Innenstadt am Roten Rathaus, die Karl-Marx-Allee entlang, vorbei am Hackeschen Markt und quer über den Alexanderplatz.

Straße nach Sylt

Der Norddeutsche Rundfunk meldet unter Berufung auf Landesverkehrsminister Reinhard Meyer: Wegen der Querelen um die Bahnverbindung nach Sylt solle künftig eine Straße statt der Gleise über den Hindenburgdamm führen.

Polizeitaucherstaffel wird von Seelöwin "Lotta" unterstützt

Eine skurrile Kooperation ist scheinbar auch die Polizeidirektion Niedersachsen eingegangen. Einer Pressemitteilung zufolge wird die Taucher-Staffel von nun an von der Seelöwin "Lotta" unterstützt. Die 18-monatige Ausbildung des Meeressäugers hatte angeblich der zuständige Polizeidiensthundeführer übernommen.

Google stellt das erste selbstfahrende Fahrrad vor

Seit Februar dieses Jahres waren die selbstfahrenden Autos von Google an acht Unfällen beteiligt. Hoffnung macht da das erste selbstfahrende Fahrrad, das Google nun in diesem Video vorstellt.

Ring der Nibelungen am Festspielhaus in Bayreuth gefunden

Lange Zeit galt er als verschollen - jetzt wurde er wiederentdeckt: der Ring des Nibelungen. Das Schmuckstück das Richard Wagner einst zu seinem aus vier Teilen bestehenden Opernzyklus inspirierte, wurde in Bayreuth gefunden. Das berichtet die Seite Klassik Akzente.

Amazon Prime Rohrpost startet im Sommer 2016 in Berlin

Eine neue Lieferoption bietet Amazon seinen Kunden. Ab Sommer 2016, so heißt es in einer Mitteilung, werde das Berliner Rohrleitungssystem die Zustellung einer Vielzahl kleinerer Produkte via Prime Rohrpost innerhalb einer Stunde ermöglichen. Dafür werden die ehemaligen Berliner Baustellenleitungen mit einem Rohrpost-Druckluftsystem ausgestattet, sodass Lieferungen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 70 Stundenkilometern transportiert werden können.

Holiday-Check führt System zur Beurteilung von Gästen ein

Das größte Reisebewertungsportal bietet Hoteliers künftig die Möglichkeit, Urlauber anhand eines 6-Sonnen-Systems zu bewerten. So sei es künftig möglich, dass auch Hoteliers anhand der Urlauberprofile zwischen mehr oder weniger beliebten Gästen wählen. Reisende mit einer hohen Weiterempfehlungsrate profitieren von bevorzugter Behandlung. "Im Idealfall kann sogar das Reservieren von Liegen eingedämmt werden", erhofft sich ein Holiday-Check-Sprecher.

Romantik-Urlaub in der Flüchtlingshütte in der Schweiz

Der Tagesanzeiger berichtet, dass auf dem Uetliberg bei Zürich heute Ikea Plastikhütten installiert werden. Der Hotelunternehmer Giusep Fry hat die Hütten von der städtischen Asylorganisation gekauft. Statt Flüchtlingen sollen nun Liebespaare in den Plastikhütten untergebracht werden, statt billigen Pritschen gibt es Strohmatten und kuschlige rot-weiß-karierte Decken, dazu Aussicht über Zürich. Kostenpunkt: 140 Franken pro Nacht und Paar. Am Morgen dürfen die "jungen und jung gebliebenen Paare" dann ins Hotel zum Buffet kommen.