bedeckt München 29°

Zeugen gesucht:Brandanschlag auf Moschee-Gelände

Imam löscht Feuer in Gartenhäuschen, Polizei ermittelt

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben einen Brandanschlag auf dem Gelände der Pasinger Moschee verübt. Ein aus kleinen Holzstücken gebastelter Brandsatz wurde laut Angaben der Polizei auf einen Vorsprung der Seitenwand eines Gartenhauses gelegt und angezündet. Die hölzerne Seitenwand des Häuschens, das im Garten hinter der Moschee steht, fing Feuer. Die Flammen fraßen sich ins Innere der Hütte und wurden schließlich am frühen Mittwochmorgen gegen 4.30 Uhr vom Imam entdeckt. Er alarmierte sofort die Feuerwehr und machte sich anschließend selbst daran, den Brand zu löschen. Der Imam konnte das Feuer auch tatsächlich in den Griff bekommen und verhinderte so, dass die Flammen auf die nur eineinhalb Meter entfernte Moschee überspringen konnten.

Die Polizei geht nach den bisherigen Erkenntnissen zwar von Brandstiftung aus, hat bislang aber keinerlei Hinweise auf ein möglicherweise fremdenfeindliches Motiv gefunden. Die Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet, die Ermittlungen dauern an. Das Polizeipräsidium München sucht nun nach Zeugen, die am Mittwochmorgen etwas Verdächtiges in der Nähe der Moschee beobachtet haben. Hinweise nimmt das Kommissariat 13 unter der Telefonnummer 089/ 2 91 00 entgegen.

© SZ vom 25.06.2015 / tbs
Zur SZ-Startseite