bedeckt München

Aus dem Polizeibericht:Schnee und Eis wird Fahrern zum Verhängnis

Schnee und Glatteis haben zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen zu mehreren Verkehrsunfällen geführt. Verletzt wurde dabei niemand, allerdings entstand erheblicher Sachschaden. Gleich drei Fahrzeuge kollidierten am Mittwoch, als Schneeregen kurz vor 5 Uhr den Asphalt in eine Eisfläche verwandelte. Die Fahrer eines Kleinlasters und eines Lastwagens wollten von Gelting kommend auf die Bundesstraße 11 einbiegen. Für den Fahrer eines Autos zeigte die Ampel deshalb Rot. Allerdings konnte er nicht mehr rechtzeitig bremsen, rutschte in die Kreuzung und kollidierte mit beiden Laster. Der Polizei zufolge entstand ein Sachschaden von mehr als 7000 Euro. Am Nachmittag des Vortages war ein 57 Jahre alter Eglinger in Degerndorf unterwegs, als ihm in einer Linkskurve Schneeverwehungen zum Verhängnis wurden. Er rutschte mit seinem Auto von der Fahrbahn und streifte einen Telefonmast. Die Folge: rund 3000 Euro Sachschaden am Fahrzeug.

© SZ vom 14.01.2021 / cjk
Zur SZ-Startseite