Weniger CO2-Ausstoß:Stadt soll schnell aus Erdgasförderung raus

Die Stadtwerke München (SWM) sollen aus der Förderung von Erdgas aussteigen - so steht es in einer Beschlussvorlage, die am Dienstag im Wirtschaftsausschuss der Stadt behandelt werden soll. Einen Zeitrahmen setzt das Papier jedoch nicht: "Die SWM werden beauftragt, die Gespräche mit dem Mitgesellschafter fortzuführen mit dem Ziel, einen konkreten Umsetzungsplan (...) zu erarbeiten", heißt es lediglich in der Vorlage. Gemeint ist die Firma Spirit Energy, an der die SWM gemeinsam mit Bayerngas zu 31 Prozent beteiligt sind und die Erdgas in der Nordsee fördert. Bereits Ende 2020 hatten SPD, Grüne, Linke, ÖDP und Freie Wähler einen Ausstiegsplan gefordert, um den CO₂-Ausstoß zu reduzieren. Die Stadtwerke wollen ihren Anteil an der Erdgasproduktion nach eigenen Angaben auch reduzieren - aber nur langsam. Durch einen "kurzfristigen Ausstieg" würde man kein CO₂ einsparen, da man dann eben Gas aus Russland oder der USA importieren müsse. "Ein vollständiger Verzicht auf Erdgas" sei "frühestens" von 2035 an möglich, so die SWM.

© SZ vom 18.09.2021 / tbs
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB