bedeckt München 13°

Wahlkreis München-Ost:CSU wählt wieder Stefinger

"Ich freue mich sehr über diesen erneuten, großen Vertrauensbeweis", sagte Wolfgang Stefinger (CSU) nach seiner Wahl zum Direktkandidaten für die kommende Bundestagswahl.

(Foto: Tobias Koch/oh)

35-Jähriger erneut als Kandidat für Bundestagswahl nominiert

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Stefinger ist von der Delegiertenversammlung im Wahlkreis München-Ost am Samstag mit 97 Prozent der gültigen Stimmen erneut als Kandidat für die Bundestagswahl nominiert worden. Damit schicken die CSU-Verbände in den Bezirken Altstadt-Lehel-, Au-Haidhausen, Bogenhausen, Berg am Laim, Trudering-Riem und Ramersdorf-Perlach den 35-Jährigen zum dritten Mal ins Rennen um das Direktmandat. Erstmals hatte sich Stefinger 2012 in einer Kampfabstimmung gegen den damaligen CSU-Stadtrat Robert Brannekämper durchgesetzt - und wurde damals der zweitjüngste CSU-Abgeordnete der Landesgruppe in Berlin. Bei der Bundestagswahl 2017 gewann er mit 36,8 Prozent den Wahlkreis mit dem besten CSU-Erststimmenergebnis in München.

Stefinger wuchs in Waldperlach auf und studierte später Betriebswirtschaft. In den vergangenen Jahren setzte er sich für den Erhalt der Marktstände am Wiener Platz und am Viktualienmarkt ein, beide Märkte müssen saniert werden. In seiner Bewerbungsrede bei der Delegiertenversammlung, die Corona-bedingt im Freien auf einer Zuschauertribüne der Galopprennbahn in Riem stattfand, warb er für eine Debatte über eine Staatsreform und eine Modernisierung der Verwaltung. Stefinger versprach, sich für bezahlbares Wohnen, Lärmschutz und Klimaschutz einzusetzen: "Es geht jetzt darum, die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen."

© SZ vom 12.04.2021 / anl
Zur SZ-Startseite