Unterstützung 130 neue Frisuren

Mehr als waschen, schneiden, föhnen: Die angehenden Friseurmeister machten für den SZ-Adventsdkalender auch Typberatung.

(Foto: Robert Haas)

Meisterschüler spenden 3400 Euro für den SZ-Adventskalender

Von Laura Bergler

Die Beine übereinander geschlagen und mit geschlossenen Augen genießt Eva Schießl ihre Kopfmassage. Die stellvertretende Leiterin für berufliche Schulen im Bildungsreferat kommt nun zum zweiten Mal, um sich bei der Benefizveranstaltung die Haare schneiden zu lassen. "Ich war vergangenes Jahr sehr zufrieden und habe deshalb heute meine Mittagspause genutzt, um hierher zu kommen." Mit dieser Idee ist sie nicht die einzige. Der Wartebereich vor den Schulräumen der Meisterschule der Friseure ist voll. "Länger als 20 Minuten wartet man hier aber nie", sagt eine Kundin, die bereits seit vielen Jahren zur Aktion des SZ-Adventskalenders kommt.

Für jeden Schnitt wird jeweils eine Stunde eingeräumt. Alle 24 Friseurstühle sind besetzt, und die angehenden Friseurmeister schneiden mit großer Begeisterung, was sich die Kunden so wünschen. "Viele kommen mit einer genauen Vorstellung, die wir dann umsetzen. Andere lassen sich gerne auf eine Typberatung ein und probieren mal etwas Neues aus", sagt Raffaela Reitmaier, eine der Schülerinnen. Mit einer ganz genauen Vorstellung kam am frühen Vormittag Susanne Obermeier in Begleitung ihrer Mutter. Die 28-Jährige hatte ihren etwa 50 Zentimeter langen, bereits abgeschnittenen Zopf dabei, den sie als Spende für Krebskranke abgeben wollte. Den Zopf mit einem Schätzwert von etwa 800 Euro konnte Maximilian Urban, der Fachgruppenleiter der Meisterschule, leider nicht annehmen, vermittelte ihn aber an einen Perückenmacher in München.

Die Aktion kommt auch bei den Friseuren sehr gut an. "Für uns ist das mal wieder eine schöne Abwechslung zum Theorieunterricht", sagt Michelle Bliemel. Und einen tollen Nebeneffekt hat sie auch noch, wie Urban erklärt. "Viele Schüler können hier Kontakte knüpfen, um neue Modelle zu finden. Zur Abschlussprüfung im Juli muss jeder sein eigenes Modell einladen." Insgesamt wurden an diesem Tag 130 Frisuren geschnitten und somit ein Betrag von 3400 Euro gesammelt.