Übergriff in Trambahn:Frau rassistisch beleidigt

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der eine 26-Jährige im Juni rassistisch beleidigt und körperlich bedroht haben soll. Die Frau befand sich in der Trambahnlinie 16 in Richtung Hirschgarten und telefonierte gerade, als der ihr unbekannte Fahrgast auf sie zukam und sie mit den Worten "Ausländer weg" und "Muslime sind scheiße" beleidigte. Der Täter schrie dabei laut und verhielt sich auch sonst aggressiv. Zudem versuchte er, die 26-Jährige anzuspucken und sie gezielt zu schlagen, was ihm nicht gelang. Ein weiterer Fahrgast schaltete sich ein und stoppte den Angriff. Zudem fotografierte er den Täter, woraufhin dieser die Trambahn verließ. Die Frau, die syrische Staatsbürgerin ist, erstattete erst Anfang August Anzeige. Laut Angaben der Polizei suchte sie zunächst eine Opferberatungsstelle auf, danach zeigte sie den Vorfall mit Hilfe eines Dolmetschers an. Der Täter ist etwa zwei Meter groß, schlank und spricht Hochdeutsch. Die Polizei bittet um Hinweise.

© SZ vom 29.09.2021 / MBA
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB