bedeckt München 16°

Tattoos in München:Kunst, die unter die Haut geht

Monster für Machos, Delphine für Damen: Der Münchner "Corpsepainter" Julian Siebert ist ein vielfach preisgekrönter Tattoo-Künstler. Ein Besuch.

W. Görl

11 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 11

Ein Auge in der Ellbeuge? Und das noch so täuschend echt? Wer das nicht für möglich hält, kennt Julian Siebert nicht. Der ...

Fotos: Alessandra Schellnegger

-

Quelle: SZ

2 / 11

... Tätowierer ist in München ein gefragter Mann. In seinem Tattoo-Studio "Subcutan" an der Ecke Balan-/Orleansstraße ...

-

Quelle: SZ

3 / 11

... verpasst der Männern Monster auf die Oberarme. Vor dem Stechen muss die Haut allerdings gut gereinigt und sogar rasiert werden. Schritt zwei ...

-

Quelle: SZ

4 / 11

... ist das Aufzeichnen des Motivs mit einem Filzstift. Danach ...

-

Quelle: SZ

5 / 11

... beginnt der Schmerz - zumindet für den Kunden. Doch Julian Siebert ...

-

Quelle: SZ

6 / 11

... ist kein Sadist: "Wenn der Tätowierer den Schmerz kennt, weiß er, was er den Kunden antut", sagt der Tattoo-Künstler. Gearbeitet ...

-

Quelle: SZ

7 / 11

... wird selbstverständlich immer unter strengsten hygenischen Bedingungen. Die Geräte sind sterilisiert, Julian trägt Handschuhe. So sieht ...

-

Quelle: SZ

8 / 11

... sein Handwerkszeug vor Gebrauch aus. Zur Auswahl ...

-

Quelle: SZ

9 / 11

... hat er die gesamte Farbpalette. Das Schwarz braucht er für die Konturen. Das Motiv ...

-

Quelle: SZ

10 / 11

... auf Davids Arm ist noch nicht fertig. Nur das Monster oben ist komplett, die unteren Bilder hat er erst vorgezeichnet. Für seine Arbeit ...

-

Quelle: SZ

11 / 11

... hat Julian übrigens schon zahlreiche Auszeichnungen bekommen, was die Trophäen in seinem Studio beweise.

Zur SZ-Startseite