bedeckt München 26°

Straubing:Mann verschenkt Geld

Ein Mann hat im Vorbeigehen einem Schüler in Straubing fast 200 Euro in die Hand gedrückt - und ist verschwunden. Die Auflösung des Rätsels folgte wenig später: Der Junge ist offenbar nicht der einzige, der beschenkt worden ist.

Ein Mann hat in Straubing einem Schüler im Vorbeigehen einfach so 185 Euro in die Hand gedrückt. Der 16-Jährige hatte nach Polizeiangaben am Freitag mit einem Freund vor einer Bankfiliale gestanden, als der Mann ihm ein Geldbündel mit den Worten "Das Geld kannst du dir behalten" in die Hand drückte. Dann sei der Unbekannte einfach weitergegangen.

Der verdutzte Bub brachte das Geld zur Polizei, weil ihm das Ganze höchst seltsam vorkam. Aber es ist kein Falschgeld, und es gibt auch keinen Hinweis auf eine Straftat, "so dass der Schüler nun erstmal um 185 Euro reicher ist", wie die Polizei am Wochenende mitteilte.

Die Auflösung des Rätsels folgte wenig später. Ein 49-jähriger Straubinger erschien am Samstag in der Polizeiinspektion und erklärte, er habe 1000 Euro verschenkt. Grund sei ein Unterhaltsstreit: Er wolle das Geld lieber Fremden schenken, bevor er es an seine Ex-Frau zahle. "Aus polizeilicher Sicht spricht nichts gegen dieses Tun", heißt es im Polizeibericht.

  • Themen in diesem Artikel: