bedeckt München 29°

Seefeld:Geschichten aus dem Drei-Sterne-Fach

Marlene Kalchschmidt durchstöbert mit ihrer Mutter Franziska den neuen Bücherschrank.

(Foto: Arlet Ulfers)

Nachbarschaftshilfe funktioniert Kühlschrank zu Bücherregal um

Von Christine Setzwein, Seefeld

Es darf wieder geturnt, gespielt, gestöbert und geratscht werden. Die Nachbarschaftshilfe Seefeld (NBH) hat nicht nur ihren Secondhand-Laden im Alten Rathaus wieder geöffnet (nächster Termin am 18. Juni, von 16 bis 18.30 Uhr), sondern auch schon mit Kursen begonnen. Im Familienzentrum an der Roseggerstraße sind wieder Senioren, Eltern und Kinder willkommen.

Lesestoff gibt es seit neuestem auch: Neben dem Eingang steht ein roter Kühlschrank, der weder Milch noch Wurst enthält, sondern mit Büchern gefüllt ist. Entdeckt hat ihn die NBH auf einem Verkaufsportal, die Kosten von 200 Euro übernahm die Bürgerstiftung Starnberg. Gut erhaltene Bücher können darin abgestellt werden, wer will, nimmt sich ein anderes mit. Zerfledderte Schmöker sind nicht erwünscht. Der Schrankinhalt wird ständig aussortiert, sagt NBH-Geschäftsführerin Patricia Kalchschmidt.

Vor allem die Kleinen sollen sich nach den langen Kontaktbeschränkungen wieder treffen können. Beim "Bewegten Eltern-Kind-Kreis" dürfen Kinder, die schon sicher laufen können, mit ihren Mamas oder Papas erste Turnerfahrungen machen, spielen und toben, um ihre Motorik und Beweglichkeit zu fördern. "Spaß mit Bewegung" richtet sich an Kinder von drei bis sechs Jahren. In den Spielgruppen lernen die Kleinen ab zwölf Monaten, zum ersten Mal ohne Mama oder Papa, in einer Gruppe zu bleiben und sich an gemeinsame Abläufe zu gewöhnen. In den Eltern-Kind-Kreisen sind auch Omas und Opas willkommen.

Auch die Senioren-Gymnastik hat wieder begonnen, und das Erzählcafé für Menschen mit Demenzerkrankungen ist Mittwochvormittag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. "Die Leute sind so froh, dass sie wieder kommen können", sagt Patricia Kalchschmidt. Die Nachfrage nach den Angeboten sei sehr gut.

Beachtet werden müssen natürlich nach wie vor die Hygienevorschriften. Also: Händewaschen vor Betreten der Räume, Maskenpflicht für Eltern sowie die Abstandsregeln einhalten.

© SZ vom 09.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB