Planung:Neuer Radweg am Ostufer

Verbindung an der Straße zwischen Allmannshausen und Weipertshausen

Die Realisierung eines neuen Geh- und Radwegs zwischen Allmannshausen in der Gemeinde Berg und Weipertshausen, das zu Münsing gehört, kommt einen Schritt voran. Damit soll eine durchgehende Verbindung zwischen den beiden Gemeinden geschaffen werden. Dabei geht es um eine Strecke von etwa 1,25 Kilometern, die sich über die beiden Landkreise Starnberg im Norden und Bad Tölz-Wolfratshausen im Süden erstreckt.

"Uns ist sehr daran gelegen, dass dieser Lückenschluss sowohl für die Verkehrsteilnehmer als auch für die Fußgänger und Radfahrer zügig kommt", teilen die Bürgermeister der beiden betroffenen Gemeinden, Rupert Steigenberger aus Berg und sein Amtskollege Michael Grasl aus Münsing, in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Die Staatsstraße am Ostufer des Starnberger Sees befindet sich dort in einem schlechten Zustand. Der Streckenabschnitt tauche seit Jahren in der Statistik immer wieder als Unfallschwerpunkt auf, berichtet das Staatliche Bauamt Weilheim. Diese Situation soll sich durch den Ausbau der Straße und den Neubau eines Geh- und Radwegs entlang der Strecke verbessern.

Zur Sicherung des Baurechts leitet das Staatliche Bauamt ein Planfeststellungsverfahren ein. Aktuell werden die Unterlagen und die dazu nötigen Erhebungen vervollständigt. Noch in diesem Frühjahr soll bei der Regierung von Oberbayern ein Antrag für dieses Verfahren gestellt werden, kündigt das Bauamt an. Parallel fänden Grundstücksverhandlungen statt.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB