bedeckt München 17°

Leserbrief:Leserbrief

Info

Leserbriefe stellen keine redaktionelle Meinungsäußerung dar, dürfen gekürzt und digital publiziert werden unter Angabe von Name und Wohnort. Briefe ohne Nennung des vollen Namens werden nicht veröffentlicht. Bitte geben Sie für Rückfragen immer Adresse und Telefonnummer an.

Überbordende Bürokratie

Zu "Kränker als krank" vom 6. April:

Das kann doch alles nicht sein! Da muss eine nachweislich sehr kranke junge Frau einen Antrag bei der Bayerischen Impfkommission stellen, um vorgezogen eine Immunisierung gegen Corona zu bekommen. Anstatt zur nächsten Impfstelle zu gehen, sich dort mit ihren Problemen vorzustellen und dann ihre Impfung zu bekommen. Dieses Vorgehen zeigt mal wieder mehr als deutlich, wie unsere viel gepriesene Bürokratie gegen die Pandemie "kämpft". Nun hat die Frau noch Glück gehabt, dass es für den Antrag schon ein Formular gab. Sonst hätte sie sicherlich noch einen Antrag für den Antrag stellen müssen. Was machen unsere Bürokraten? Nur kein Risiko eingehen und alles möglichst 150-prozentig absichern, damit einem später niemand ans Bein pi... kann.

Klaus-Jürgen Voss, Gauting

© SZ vom 13.04.2021
Zur SZ-Startseite