bedeckt München 17°
vgwortpixel

Stadtrat:Zwei Nachrücker dürfen sich freuen

Auf den Listen für die Stadtratswahlen belegten sie die Spitzenplätze für ihre Parteien: Dieter Reiter (SPD) und Kristina Frank (CSU). Nun, nach der Stichwahl, wird das Duo seine Mandate zurückgeben - Reiter, weil er erneut zum Oberbürgermeister gewählt wurde, und Frank, weil sie Kommunalreferentin bleiben will. Beides schließt die Rolle als ehrenamtlicher Stadtrat aus. Darüber freuen können sich nun zwei Parteifreunde, deren Einzug ins Rathaus am 15. März knapp gescheitert war: die Nachrücker Nikolaus Gradl (SPD) und Hans Hammer (CSU). Gradl saß schon einmal, von 2002 bis 2014, für die SPD im Stadtrat. Hammer ist seit vielen Jahren der Schatzmeister der Münchner CSU und als ehemaliger Investor der Schrannenhalle bekannt. Die Positionen als erste Nachrücker übernehmen nun Marian Offman, einstiger CSU- und zuletzt SPD-Stadtrat, sowie für die CSU Michael Haberland, Chef des Autoclubs "Mobil in Deutschland".

© SZ vom 31.03.2020 / dh
Zur SZ-Startseite